KFM-Mittelstandsanleihen-Barometer: GOLFINO-Nachrang-Anleihe als "durchschnittlich attraktiv" bewertet - Anleihenews


15.11.17 11:00
KFM Deutsche Mittelstand AG

Düsseldorf (www.anleihencheck.de) - In ihrem aktuellen Mittelstandsanleihen-Barometer zu der GOLFINO-Nachrang-Anleihe kommt die KFM Deutsche Mittelstand AG zu dem Ergebnis, die Anleihe als weiterhin "durchschnittlich attraktiv" (drei von fünf möglichen Sternen) einzuschätzen.

Die 1986 gegründete inhabergeführte GOLFINO AG entwerfe, produziere und vertreibe Damen-, Herren- und Kinderbekleidung, insbesondere für den Golfsport. Laut Unternehmensangaben sei GOLFINO europäischer Marktführer in der Golfbekleidung. Die Kollektionen würden überwiegend in Portugal in Auftragsfertigung hergestellt. GOLFINO biete die Kollektionen über verschiedene Vertriebskanäle an. Hierzu würden 42 eigene Geschäfte bzw. gemietete Flächen in anderen Einzelhandelsgeschäften mit eigenem Personal, 550 Einzelhändler im Rahmen von "Shop-in-Shop-Partnerschaften", etwa 300 Einzelhändler im Rahmen von klassischem Vororderverkauf sowie der eigenen Onlineshop zählen.

Im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres 2016/17 habe ein Umsatz von 14,8 Mio. Euro erwirtschaftet werden können (Vj.: 14.9 Mio. Euro). Die stabile Umsatzentwicklung resultiere insbesondere aus der positiven Entwicklung des Online-Handels, wodurch die leichten Umsatzrückgänge im Outlet-Bereich ausgeglichen worden seien. Für das Gesamtjahr 2016/17 prognostiziere die GOLFINO AG ein einstelliges Umsatzwachstum gegenüber dem Vorjahr. Das Wachstum werde hierbei insbesondere durch die besseren Witterungsbedingungen und den kontinuierlichen Ausbau des eigenen Online-Geschäftes begünstigt. Die GOLFINO AG setze damit den Trend leicht steigender Umsatzerlöse, welcher seit dem Geschäftsjahr 2010/11 andauere, fort.

Das saisonal geprägte Ergebnis vor Steuern (EBT) habe sich im ersten Halbjahr 2016/17 auf -1,6 Mio. Euro verringert (Vj.: -1,3 Mio. Euro). Die negative Entwicklung resultiere im Wesentlichen aus gestiegenen Personalkosten. Dem negativen Effekt habe durch eine Verbesserung der Materialkostenquote bereits teilweise entgegengewirkt werden können. Ab dem Geschäftsjahr 2017/18 würden weitere Kosteneinsparungen und damit eine Verbesserung des Ergebnis vor Steuern insbesondere durch die Verminderung von SAP-Leasing-Kosten und die Senkung der Zinskosten durch den optimierten Finanzierungsmix erwartet.

Im Dezember 2016 habe die GOLFINO AG einen Konsortialkredit über 18,0 Mio. Euro vereinbaren können, welcher zusammen mit der Nachranganleihe sowohl von den Laufzeiten als auch den Gesamtkosten zu einer günstigeren Fremdkapitalfinanzierung führe. Das maximal zur Verfügung stehende Fremdkapital betrage weiterhin 22,0 Mio. Euro.

Das wirtschaftliche Eigenkapital sei im ersten Halbjahr 2016/17 auf 6,4 Mio. Euro erhöht worden (31.03.2016: 5,9 Mio. Euro), woraus sich eine Eigenkapitalquote von 21,3% ergebe (31.03.2016: 20,9%). Zu berücksichtigen sei hierbei, dass im wirtschaftlichen Eigenkapital stille Beteiligungen in Höhe von 2,6 Mio. Euro mit Fälligkeiten in 2021 und 2023 enthalten seien.

Die im November 2016 emittierte nachrangige Mittelstandsanleihe der GOLFINO AG sei mit einem Zinskupon von 8,00% p.a. (Zinstermin jährlich am 18.11.) ausgestattet und habe eine Laufzeit bis 18.11.2023. Im Rahmen der Anleiheemission seien 4 Mio. Euro platziert worden. Vorzeitige Kündigungsmöglichkeiten für die Emittentin seien in den Anleihebedingungen ab dem 18.11.2019 zu 101% und ab dem 18.11.2021 zu 100,50% des Nennwertes vorgesehen.

Die Schuldverschreibungen würden unmittelbare, unbedingte und untereinander gleichberechtigte Verbindlichkeiten der Emittentin begründen, die gegenüber allen anderen gegenwärtigen und zukünftigen unmittelbaren und unbedingten Verbindlichkeiten der Emittentin nachrangig seien. Die Anleihegläubiger würden daher mit ihren Forderungen in voller Höhe und allen daran haftenden Rechten (z.B. Zinsen) hinter sämtliche Forderungen aller bestehenden und künftigen Gläubiger der Emittentin zurücktreten.

Aufgrund der attraktiven Nischenpositionierung der GOLFINO in der insgesamt herausfordernden Modebranche, dem stabilen Ergebnis- und Umsatzverlauf sowie den erwarteten Optimierungen aus der verbesserten Finanzierungsstruktur in Verbindung mit der auch für Nachrangkapital attraktiven Rendite von 7,32% p.a. (auf Basis des Schlusskurses von 102,825% am 14.11.2017) bewerten wir die 8,00%-Anleihe der GOLFINO AG weiterhin als "durchschnittlich attraktiv" (drei von fünf möglichen Sternen), so die KFM Deutsche Mittelstand AG. (15.11.2017/alc/n/a)