KFM-Mittelstandsanleihen-Barometer: 8,50%-Metalcorp-Anleihe als "äußerst attraktiv" bewertet - Anleihenews


01.09.21 15:32
KFM Deutsche Mittelstand AG

Düsseldorf (www.anleihencheck.de) - In ihrem aktuellen Barometer zu der 8,50%-Anleihe (ISIN DE000A3KRAP3 / WKN A3KRAP) der Metalcorp Group S.A. mit Laufzeit bis 2026 kommt die KFM Deutsche Mittelstand AG zu dem Ergebnis, die Anleihe als "äußerst attraktiv" (5 von 5 möglichen Sternen) einzuschätzen.

Darstellung des Unternehmens anhand veröffentlichter, kostenlos und frei zugänglicher Informationen

Branche: Dienstleistung (zum Handel mit Stahl- und Nichteisen-Produkten)

Kerngeschäft: weltweiter Dienstleister für die Beschaffung, Produktion, den Abbau und die Vermarktung von Metallen und Mineralien.

Marktgebiet: weltweit in 16 Ländern auf fünf Kontinenten

Tochter-Gesellschaften und deren Geschäftsmodelle:

- BAGR Berliner Aluminiumwerk GmbH (Gründung 1981, einer der führenden unabhängigen Produzenten von Aluminiumbarren in Europa)

- Stockach Aluminium GmbH (Gründung 1921, Tochter der BAGR Berliner Aluminium GmbH, 2017 Übernahme eines 50%-Anteils, 2018 komplette Übernahme durch Metalcorp; umweltschonendes Schrott-Recycling u. Aluminiumaufbereitung)

- Steelcom Group (Gründung 1958, Luxemburg/Monaco/Deutschland/Österreich/USA/Arabische Emirate/Spanien/ Schweiz; Vertrieb von Stahlprodukten und verwandten Rohmaterialen sowie Versorgungsketten-Management im Stahl-Bereich)

- Tennant Metals Group (Aktiv seit 1955, Übernahme durch Metalcorp 2011, Monaco/Australien/Südafrika/ Luxemburg/China; Lieferung von Nichteisenprodukten wie veredelte Metalle, Erze und Konzentrate; Anbieter von Finanz- und Logistik-Lösungen)

- Cable Recycling Industries CRI (Übernahme 2012, Spanien, Kupferschrott-Recycling und Granulatproduktion)

Mitarbeiter: mehr als 300 weltweit

Unternehmenssitz: Luxemburg (seit 01.11.2018)

Gründung/Historie: Nach ihrer Gründung in 2006, sei die Metalcorp Group S.A., ein Schwesterunternehmen der R-Logitech S.A.M. und der AGRICORP S.A.M., unter dem gemeinsamen Dach der Monaco Resources Group S.A.M. (Hauptsitz Monaco, wichtige Standorte in London und Luxemburg, global in über 50 Ländern tätig, 5000+ Mitarbeiter), einer globalen Organisation, die sich auf natürliche Ressourcen spezialisiert habe.

Geschäftsmodell/Produkte/Dienstleistungen: Die Metalcorp Group S.A. sei ein internationaler und diversifizierter Metall- und Mineralienkonzern mit Produktionsstätten und Bergbauanlagen in Europa und Afrika. Die Gruppe vermarkte Metalle, Konzentrate und Erze aus eigenen Produktionsstätten sowie von langjährigen Abnahmepartnern über ein gut etabliertes Vertriebsnetz.

Die Metalcorp Group kombiniere Produktions- und Verarbeitungsstandorte mit Vertriebsmaßnahmen, um kosteneffizient Metalle, Mineralien und fertige Produkte an internationale Kunden zu liefern. Sie betreibe ein nachhaltiges Geschäftsmodell mit Fokus auf Diversifikation, Kostenkontrolle und Risikovermeidung. Dank großer Branchenerfahrung würden die diversen Aktivitäten eine Vielzahl von Produkten abdecken, die es der Gruppe erlauben würden, sowohl in etablierten Bereichen als auch in Nischen-Sektoren geschäftlich aktiv zu sein. Metalcorp produziere Eisen- und Nicht-Eisen-Produkte an strategisch ausgewählten Produktionsstandorten und investiere in energieeffiziente Anlagen sowie technologische Verbesserungen. Das Unternehmen schaffe einen Mehrwert durch kosteneffiziente Produktionsmethoden, Reduzierung der Lagerhaltung sowie der Risiken für Preisgestaltung und Wechselkurse.

Die Vertriebsaktivitäten seien spezialisiert auf den Vertrieb von Metallen, Mineralien und Rohmaterialien. Das Unternehmen biete versicherte Folgeaufträge, um Preis- und Währungsrisiken zu vermeiden. Dabei ermögliche es seinen Kunden Zugänge zu internationalen Märkten durch ein bewährtes Verteilungsnetzwerk.

Das Geschäftsmodell der Metalcorp Group S.A bestehe im Wesentlichen aus den drei Bereichen:

- Aluminium (BAGR Berliner Aluminiumwerk, Stockach Aluminium)

- Basis-Metalle (Kupfer/Zink/Ferrochrome/Chrome/Stahl: Kupfer-Produktion von Cable Recycling Industries, Vertrieb von Steelcom Group und Tennant Metals Group)

- Rohmaterial (Bauxit-Vermögen in Guinea): Metalcorp habe in bedeutende Bauxitvorkommen (Grundlage für Aluminium) von über 500 Mio. Tonnen des westafrikanischen Staates Guinea investiert, der über die weltgrößte Lagerstätte dieses Rohstoffes verfüge.

Die Regierung des Landes habe Entwicklungspläne für ein 1,4 Mrd. USD Projekt einer Bauxit-Mine und Aluminium-Raffinerie genehmigt und den Vertrag mit einer Konzession über 25 Jahre an Societe des Bauxites de Guinee (SBG), eine Tochtergesellschaft der Metalcorp Group, vergeben

Ferner besitze die Taressa Mining Logistic (Tochter Metalcorp Group S.A.) seit 2020 eine Lizenz für den Abbau von Bauxit in Guniea aus einer Lagerstätte mit 200 Mio. Tonnen. TML entwickele die Bergbauinfrastruktur und solle in Q4 2021 die Produktion mit einer Exportkapazität von 10 Mio. Tonnen p.a. aufnehmen.

Kernprodukte der Metalcorp Group: Aluminium, Bauxit, Kupfer, Zink und Stahlprodukte

Alleinstellungsmerkmal/Besonderheit: Die Gesellschaft besitze ein Bauxit-Vorkommen in Guinea

Strategie: Die Unternehmensstrategie basiere auf fünf Schlüsselfaktoren:

- Risikovermeidung (Risikoaverse Vertriebsstrategie, langfristige Abbau-Vereinbarungen, Vermeidung von Preis-/ Währungs-Risiken; Produktions-Programme würden durch Kundennachfrage bestimmt, Beschaffung von Rohmaterialien sei orderbasiert, um Abfall zu minimieren und möglichst kosteneffektiv zu planen.)

- Diversifikation (Diversifiziertes Geschäftsmodell und breites Produktportfolio würden in den bedienten Märkten Auswirkungen von Schwankungen der Nachfrage oder die Abhängigkeit von Einzelaufträgen reduzieren.)

- Infrastruktur (umfassendes Anlagevermögen, das Produktions-, Verarbeitungs- und Recycling-Einrichtungen an strategischen Standorten beinhalte. Vertriebseinheiten würden von einem hochentwickelten Logistik- und Distributions-Netzwerk profitieren.)

- Langfristige Geschäftsbeziehungen (mit Kunden/Lieferanten; Metalcorp biete Service wie Logistik und Transport an und erfülle die Anforderungen von Lieferanten/Kunden, die keine entsprechenden eigenen Kapazitäten hätten.)

- Know-how (Metalcorp habe wichtige Leistungsmöglichkeiten inkl. Produktionseinrichtungen, Branchenerfahrung und Resourcen. Deren Einsatz versetze Metalcorp in die Lage, Vorteile aus wechselnder Nachfrage und Liefermöglichkeiten zu ziehen. Das Verständnis lokaler und globaler Voraussetzungen gebe Metalcorp Einblicke in wechselnde Marktbedingungen, wodurch sich Wettbewerbsvorteile ergeben würden.

Kunden: Walzwerke, Automobilproduktion, Benzin- und Energieindustrie, Bauwirtschaft, Versorgungswirtschaft

Lieferanten: Die Erde in Form von Bodenschätzen, produzierende Unternehmen u.a. in Form von Schrott

Die betriebswirtschaftliche Entwicklung des Konzerns sei unter dem folgenden Link zu finden.

Entwicklung 2020

Der Umsatz im Berichtsjahr von 402,689 Mio. Euro sei mit 123,745 Mio. Euro (30,7%) (Vorjahr: 228, 381 Mio. Euro; 42,2%) im Eisengeschäft und mit 278,944 Mio. Euro (69,3%) (Vorjahr: 312,623 Mio. Euro; 57,8%) im Nicht-Eisengeschäft erwirtschaftet worden.

Daraus habe ein Vorsteuer-Ergebnis von 1,433 Mio. Euro (Rendite 1,2%) (Vorjahr: 1,891 Mio. Euro, Rendite 0,8%) im Eisen- und von 3,455 Mio. Euro (Rendite 1,2%) (Vorjahr: 7,637 Mio. Euro, Rendite 2,4%) im Nicht-Eisen-Geschäft generiert werden können.

Die Corona-Pandemie habe nur begrenzte (finanzielle) Auswirkungen auf das Unternehmen gehabt. Die Entwicklung sei, abgesehen von dem automobilen Stahlgeschäft in Deutschland, zufrieden stellend gewesen. Das risikoaverse Geschäftsmodell habe sich erneut als Strategie in sich verändernden Märkten bewährt. Das Geschäftsmodell sei von folgenden Faktoren beeinflusst worden:

- Niedrigere Marktpreise
- Gesunkener Absatz im Automobilgeschäft in April und Mai 2020
- Aluminium-Produktion habe unter Plan gelegen
- Vertrieb von Rohmaterial sei hoch gewesen, Zink und Kupfer hätten über den Erwartungen gelegen
- Seit Juni sei eine signifikante Erholung des Marktes zu beobachten gewesen.

Die turbulenten und unsicheren Marktverhältnisse hätten sich überwiegend fortgesetzt. Metalcorp sehe sich als solides Unternehmen, das wichtige Güter für globale Märkte zur Verfügung stelle und sei zuversichtlich, dass dies so bleibe. Die kurzfristige Zuversicht in stabile globale Nachfrage hänge von mehreren Faktoren ab, vor allem dem störenden Einfluss des Coronavirus. Die Gruppe fokussiere sich weiterhin auf nachhaltiges Wachstum, werde weiterhin sondieren (z.B. ob durch besondere Umstände im Markt notleidende Vermögenswerte verfügbar würden) und Nischenmärkte entwickeln so wie bei den Eisen- und Nichteisen-Produkten.

Die Liquiditätssituation der Metalcorp Group mit Cash von 22,45 Mio. Euro werde als gut bezeichnet. Die lang- und kurzfristigen Bankverbindlichkeiten lägen im Plan und die Geschäftsbeziehungen mit den Banken werde gepflegt. Um die Vertriebsaktivitäten weiter auszubauen, würden mit aktuellen und neuen Bankpartnern der Gruppe zusätzliche Kapazitäten für Handelsfinanzierungen entwickelt. Für 2021 stünden keine besonderen Rückzahlungen an.

Entwicklung 2021 und Ausblick

Im ersten Halbjahr 2021 habe ein Umsatz von 303,585 Mio. Euro (+32,8% ggü. Vj-Zeitraum von 228,832 Mio. Euro) erwirtschaftet und daraus ein Ergebnis nach Steuern von 12,077 Mio. Euro (Vj-Zeitraum 4,094 Mio. Euro) generiert werden können, was einer Umsatzrendite von 3,98% (Vj-Zeitraum 1,79%) entspreche. Die Eigenkapitalquote sei von 29,82% auf 25,67% leicht gesunken, da das Fremdkapital mit 155,35 Mio. Euro stärker gestiegen sei als das Eigenkapital mit 23,78 Mio. Euro.

Trotz Corona und damit verbundenen Einschränkungen seien die Geschäfte erfolgreich gewesen und die Gruppe habe eine Volumensteigerung in allen Geschäftsbereichen erreicht. Im zweiten Kerngeschäft Aluminium habe die Gruppe die Vorgaben erreicht und arbeite im Drei-Schicht-Betrieb, während sich die Minen den Erwartungen entsprechend entwickeln würden und nach der Regen-Saison hohe Exporte realisiert werden könnten. Die Vertriebsaktivitäten würden sich erneut gut entwickeln, die Marktkonditionen würden sich verbessern und es ermöglichen die Halbjahres-Vorgaben zu erreichen, unterstützt durch das erworbene Produktionsvermögen. Das Geschäft sei beeinflusst worden von a) höheren Marktpreisen, b) Aluminium-Produktion habe die Planvorgabe getroffen, c) Vertrieb von Rohmaterial sei hoch gewesen, Zink und Kupfer hätten über den Erwartungen gelegen.

Quick-Check Nachhaltigkeit durch imug | rating

Der Nachhaltigkeitsbeitrag von der Metalcorp Group S.A. werde insgesamt als positiv eingeschätzt. Das Unternehmen verstoße nicht gegen die vom KFM Mittelstandsanleihen FONDS definierten Ausschlusskriterien. Die Metalcorp Group erziele mit rund 20-30 Prozent Umsatzanteil eine positive Nachhaltigkeitswirkung. Darüber hinaus würden im Unternehmen Ansätze für die Berücksichtigung von ESG-Aspekten existieren, es fehle jedoch an einer systematischen Umsetzung.

Anleihe: Bis zu 250 Mio. Euro mit einem Zinskupon von 8,50% p.a. und einer Laufzeit bis 2026
5-jährige Laufzeit: 28.06.2021 bis 28.06.2026
Zinskupon: 8,50% p.a.
Volumen: Bis zu 250 Mio. Euro
Stückelung: 1.000,- Euro pro Stück
Handelsplatz/Marktsegment: Open Market Segment der Börse Frankfurt
Zinstermine: Jährlich am 28.06.
Kündigungsmöglichkeiten seitens des Emittenten:
Vorzeitige Kündigungsmöglichkeiten nach Wahl der Emittentin bestünden ab dem 28.06.2023 zu 104.25%, ab dem 28.06.2024 zu 102,125% und ab dem 28.06.2025 zu 100% des Nennbetrags.

Kündigungsmöglichkeiten seitens des Gläubigers, Covenants:

Ein Kündigungsrecht (Put-Option) seitens der Anleihegläubiger bestehe im Falle eines Kontrollwechsels zu 101,00%.
Der Emittent verpflichte sich des Weiteren zu einer Ausschüttungsbeschränkung von 50%, einer Begrenzung bei der Aufnahme einer künftigen Finanzschuld sowie der Einhaltung einer konsolidierten Eigenkapitalquote von 25% und der Aufrechterhaltung eines Mindestrating bei den Ratingagenturen Standard & Poor's, Fitch oder Moody's.

Rang und Besicherung:

Die Anleihe sei nicht nachrangig und besichert durch eine vollständige Verpfändung der Aktien der Metalcorp Group S.A. an einen Sicherheitstreuhänder.

Verwendungszweck: Allgemeine Unternehmensfinanzierung und Refinanzierung bestehender Verbindlichkeiten

Besondere Merkmale: Die Anleihe sei nach deutschem Recht begeben.

Fazit und persönliche Meinung der Analysten: "Äußerst attraktive" Bewertung

Das Geschäftsmodell überzeuge durch eine risikoaverse Strategie und nachhaltigen Umgang mit Ressourcen. Mit dieser Ausrichtung betreibe die Gruppe ein rentables Geschäftsmodell mit einer stabilen Bilanzstruktur. Die Corona-Krise habe das allgemeine Umweltbewusstsein global deutlich verstärkt, sodass Unternehmen, die in diesem Bereich tätig seien, auf absehbare Zeit gute Rahmenbedingungen und politische/gesellschaftliche Unterstützung erhalten dürften.

In Verbindung mit der Rendite in Höhe von 8,21% p.a. (auf Kursbasis von 101,05% am 01.09.2021 an der Börse Frankfurt bei Berechnung bis Endfälligkeit am 28.06.2026) wird die 8,50%-Metalcorp-Anleihe 21/26 als "äußerst attraktiv" (5 von 5 möglichen Sternen) bewertet, so die KFM Deutsche Mittelstand AG. (01.09.2021/alc/n/a)





hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
100,42 € 100,21 € 0,21 € +0,21% 17.09./18:24
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
DE000A3KRAP3 A3KRAP 101,45 € 99,59 €