Erweiterte Funktionen

KFM-Mittelstandsanleihen-Barometer: 8,00%-iMPREG-Anleihe als "attraktiv" bewertet - Anleihenews


09.04.18 11:00
KFM Deutsche Mittelstand AG

Düsseldorf (www.anleihencheck.de) - In ihrem aktuellen KFM-Barometer zur 8,00%-Anleihe (ISIN SE0010921999 / WKN A19YND) der iMPREG Group ("CIPP Technology Solutions A/S") mit Laufzeit bis zum 04.04.2021 kommt die KFM Deutsche Mittelstand AG zu dem Ergebnis, die Anleihe als "attraktiv" (4 von 5 möglichen Sternen) einzuschätzen.

Die 1999 gegründete iMPREG Group (CIPP Technology Solutions A/S) mit Sitz in Dänemark und Produktionsstätten in Deutschland, China und den USA sei ein führender Hersteller von Glasfaserauskleidungen für die Kanalsanierung. Die Emittentin sei Anfang 2016 mehrheitlich von dem dänischen Private Equity Haus BWB Partners übernommen worden. Das Unternehmen produziere mit dem iMPREG-Liner eines der weltweit am häufigsten verwendeten "cured-in-place-pipe" ("CIPP") -Produkte für die Sanierung von Abwasserrohren. Die Fiberglas-Liner würden zur effizienten Sanierung von Abwasserrohren mit minimaler Grabung und begrenzter Störung der umliegenden Infrastruktur eingesetzt.

Weltweit entstehe ein immer höherer Bedarf an Kanalsanierungen. Auftraggeber für die Sanierungen seien letztlich die Kommunen, die über Ausschreibungen entsprechende Bauunternehmen beauftragen würden. Diese wiederum seien die Kunden der IMPREG Group. Während bei einem kompletten Austausch maroder Abwasserrohre wochenlange Straßensperrungen drohen würden, könne mit der iMPREG-Technologie in der Regel binnen weniger Stunden oder Tage und ohne große Grabungen eine komplette Sanierung der Rohre durchgeführt werden. iMPREG habe im größten Markt in Europa einen Marktanteil von ca. 20%. Die größte Produktionsstätte befinde sich in Ammerbuch (Baden-Württemberg), im Aufbau würden sich Produktionsstätten in China (Produktionsstart 2017) und den USA (Produktionsstart im Herbst 2018) befinden. Im Jahr 2017 seien 82% des Umsatzes in Europa erwirtschaftet worden, davon 33% in Deutschland.

Das Unternehmen weise relativ hohe immaterielle Wirtschaftsgüter aus (30,5 Mio. Euro bei einer Konzernbilanzsumme von 52 Mio. Euro), in denen die Akquisitionskosten des Käufers enthalten seien. Mit der Anleihe in Höhe von 30 Mio. Euro sollten u.a. langfristige Finanzverbindlichkeiten in Höhe von 19 Mio. Euro und kurzfristige Finanzverbindlichkeiten in Höhe von 7,3 Mio. Euro getilgt werden, sodass das Unternehmen einen Netto-Mittelzufluss von knapp 4 Mio. Euro erhalte - die Anleihe diene also der Refinanzierung.

Das Unternehmen weise einen operativen Cashflow in Höhe von rund 4 Mio. Euro aus, das EBITDA solle am Ende des laufenden Geschäftsjahres bei 5,7 Mio. Euro liegen. Damit liege der dynamische Verschuldungsgrad bei etwa 5. Die Planungen des Managements würden in den kommenden 18 Monaten eine Reduzierung des dynamischen Verschuldungsgrades auf 4,7 vorsehen. In Europa habe das Unternehmen gute bis sehr gute Marktaussichten durch seine starke Marktstellung. Die Expansion in die wachstumsstarken Märkte China und USA sei mit hohen Kosten für die Emittentin verbunden, berge jedoch gleichzeitig ein großes Potenzial für das weitere Wachstum der iMPREG Group. Positiv beurteilen wir, dass der Verkäufer und ehemalige CEO im Beirat weiter mit dem Unternehmen verbunden bleibt und auch mit 20% beteiligt ist, so die KFM Deutsche Mittelstand AG. Der COO sei seit 17 Jahren bei der Gruppe und sei ein Techniker, das beurteile die KFM Deutsche Mittelstand AG ebenfalls positiv.

Die Ende März 2018 emittierte besicherte Mittelstandsanleihe der iMPREG Group sei mit einer variablen Verzinsung - 3-Monats-Euribor + 800 Basispunkte (Euribor floor at 0%) - ausgestattet (Zinstermin vierteljährlich am 04.01., 04.04., 04.07. und 04.10.) und habe eine dreijährige Laufzeit vom 04.04.2018 bis zum 04.04.2021. Im Rahmen der Emission seien 30 Mio. Euro mit einer Stückelung von 100.000 Euro platziert worden. In den Anleihebedingungen seien vorzeitige Kündigungsmöglichkeiten nach Wahl der Emittentin ab 04.01.2020 zu 104%, ab 04.04.2020 zu 102,80%, ab 04.10.2020 zu 101,60% und ab 04.01.2021 zu 100% des Nennwerts vorgesehen.

Die Anleihe sei durch umfangreiche Sicherheiten wie die Verpfändung von Anteilen an der Emittentin und Tochtergesellschaften, Forderungsabtretungen und Abtretung von Forderungen aus einem Darlehen abgesichert. Außerdem verpflichte sich die Emittentin in den Anleihebedingungen unter anderem zu einer Ausschüttungssperre, einer Verschuldungsbeschränkung und einer Transparenzverpflichtung.

Die iMPREG Group habe in den vergangenen Jahren einen guten Kundenstamm mit einer hohen Treue aufgebaut. Aufgrund der soliden Zahlen des Unternehmens und der noch abzuwartenden Entwicklung in den neuen Märkten USA und China in Verbindung mit der Rendite auf Endfälligkeit in Höhe von 8,24% p.a. (Kurs 100% am 06.04.2018) wird die 8,00%-iMPREG Group-Anleihe als "attraktiv" (4 von 5 möglichen Sternen) bewertet, so die KFM Deutsche Mittelstand AG. (09.04.2018/alc/n/a)