KFM-Mittelstandsanleihen-Barometer - 7%-Constantin Medien-Anleihe weiterhin "durchschnittlich attraktiv" - Anleihenews


02.08.17 11:26
KFM Deutsche Mittelstand AG

Düsseldorf (www.anleihencheck.de) - In ihrem aktuellen KFM-Barometer zur 7,00%-Anleihe der Constantin Medien AG kommt die KFM Deutsche Mittelstand AG zu dem Ergebnis, die Anleihe weiterhin als "durchschnittlich attraktiv (positiver Ausblick)" (3,5 von 5 möglichen Sternen) einzuschätzen.

Die Constantin Medien AG sei ein international agierendes Medienunternehmen. Das Unternehmen sitze in Ismaning bei München und beschäftige etwa 1.400 Mitarbeiter (31.12.2016). Die Gruppe sei im Wesentlichen in den Bereichen Sport, Film sowie Sport- und Event-Marketing tätig.

Im Segment Sport würden im Wesentlichen eigene Fernsehsender wie SPORT1 und Online-Plattformen wie SPORT1.de betrieben. Im Film-Segment entwickle, produziere, vermarkte und handle das Unternehmen sowohl eigene als auch fremdproduzierte TV- und Filmproduktionen. Die Constantin-Gruppe sei einer der größten unabhängigen deutschen Produzenten und Verleiher von Kinofilmen ("Fack Ju Göhte" u.v.a.m.). Die Gruppe sei auch einer der größten Hersteller von TV-Auftragsproduktionen. Im Segment Sport- und Event-Marketing würden im Auftrag des Europäischen Fußballverbands (UEFA) exklusiv die Rechte sowohl für die UEFA Champions League als auch für die UEFA Europa League und den UEFA Super Cup vermarktet.

Im Geschäftsjahr 2016 habe Constantin Medien einen Konzernumsatz von 565,7 Mio. Euro (Vj. 481,6 Mio. Euro) erzielt. Das Umsatzwachstum resultiere i. W. aus dem Segment Film, das den Umsatz auf 351 Mio. Euro habe steigern können (Vj. 272,3 Mio. Euro). Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) sei im Jahr 2016 etwa konstant bei 39,5 Mio. Euro (Vj. 40,3 Mio. Euro) gewesen. Das Konzernergebnis habe 14,4 Mio. Euro (Vj. 20,0 Mio. Euro) betragen. Hiervon würden 8,3 Mio. Euro auf die Anteilseigner der Constantin Medien AG (Vj. 12,4 Mio. Euro) entfallen. Insgesamt sei die im Jahresabschluss 2015 veröffentlichte Prognose erreicht worden. Für das Jahr 2017 werde - bei bestehenden Unsicherheiten - von einem Umsatz zwischen 480 und 520 Mio. Euro und einem auf die Anteilseigner entfallenden Ergebnis zwischen 0,5 und 3,5 Mio. Euro ausgegangen.

Per 31.12.2016 weise der Constantin Medien-Konzern eine Eigenkapitalquote von 20,9% (31.12.2015: 10,7%) auf. Die deutliche Zunahme resultiere sowohl aus operativen Effekten wie einer Bilanzverkürzung durch Filmrechteverwertung als auch finanziellen Effekten wie dem Verkauf eigener Anteile und der Gewinnthesaurierung.

Im ersten Quartal 2017 habe Constantin Medien Umsatzerlöse von 111,1 Mio. Euro (Q1 2016: 152,1 Mio. Euro) erwirtschaftet. Das EBIT habe 0,7 Mio. Euro betragen nach 6,1 Mio. Euro im ersten Quartal 2016. Die Entwicklung sei im Wesentlichen durch die geschäftsmodelltypische Volatilität im Filmgeschäft beeinflusst gewesen (Umsatzeffekt -42,1 Mio. Euro, EBIT-Effekt -3,3 Mio. Euro). Diese Entwicklung verdeutliche den Hintergrund für die Diskussionen über die strategische Ausrichtung des Unternehmens. Die Prognose für das Jahr 2017 sei bestätigt worden.

Im Aktionärskreis der Constantin Medien AG gebe es anhaltende Diskussion über die weitere strategische Ausrichtung des Unternehmens und einen hiermit in Verbindung stehenden eventuellen Verkauf des Film-Geschäftes. Die Diskussionen würden konkret von zwei Aktionärsgruppen ausgehen, die jeweils nahezu 30% der Aktien an der Constantin Medien AG halten würden, und denen entsprechend ein hohes Interesse am Fortbestand des Unternehmens unterstellt werde. Die Diskussionen würden auch zu juristischen Auseinandersetzungen mit bestehenden rechtlichen Unsicherheiten führen. Unabhängig von der weiteren strategischen Ausrichtung sollte die Rückzahlung der Anleihe pünktlich zum Laufzeitende erfolgen.

Die im April 2013 emittierte Unternehmensanleihe der Constantin Medien AG verfüge über einen Zinskupon von 7,00% p.a. und eine Laufzeit bis zum 23.04.2018. Im Rahmen der Anleiheemission seien insgesamt 65 Mio. Euro platziert worden. Die Mittel der Anleihe würden der Umfinanzierung bestehender Finanzverbindlichkeiten sowie Investitionen zur Verbesserung der Ertragslage und weiteren Diversifizierung des Produktportfolios dienen. Eine vorzeitige Kündigung der Anleihe durch die Emittentin sei in den Anleihebedingungen nur dann vorgesehen, sobald weniger als 20% des Gesamtnennbetrags der Schuldverschreibungen noch nicht zurückgezahlt und eingezogen seien. In diesem Fall könne die Emittentin die Schuldverschreibungen mit einer Frist von 30 bis 60 Tagen zu 100% kündigen.

Aufgrund der weiterhin positiven Einschätzung bezüglich der Werthaltigkeit der Beteiligungen trotz bestehender Unsicherheiten und der weitestgehenden Unabhängigkeit der Rückzahlung der Anleihe von der weiteren strategischen Ausrichtung des Constantin Medien-Konzerns in Verbindung mit der attraktiven Rendite von 11,89% p.a. (auf Kursbasis 96,70% am 01.08.2017) bewerten wir die 7,00%-Constantin Medien-Anleihe weiterhin als "durchschnittlich attraktiv (positiver Ausblick)" (3,5 von 5 möglichen Sternen), so die KFM Deutsche Mittelstand AG. (02.08.2017/alc/n/a)





hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
100,44 € 100,42 € 0,02 € +0,02% 20.11./18:25
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
DE000A1R07C3 A1R07C 103,85 € 93,05 €