KFM-Mittelstandsanleihen-Barometer: 7,75%-ETERNA-Anleihe als "durchschnittlich attraktiv" bewertet


08.11.17 12:50
KFM Deutsche Mittelstand AG

Düsseldorf (www.anleihencheck.de) - In ihrem aktuellen KFM-Barometer zur 7,75%-Anleihe der eterna Mode Holding GmbH kommt die KFM Deutsche Mittelstand AG zu dem Ergebnis, die Anleihe auf "durchschnittlich attraktiv (positiver Ausblick)" (3,5 von 5 Sternen) herabzustufen.

Hintergrund für die Anpassung der Bewertung sei allein die rückläufige Rendite infolge des Kursanstiegs seit Emission.

ETERNA entwickele, produziere und vertreibe Hemden und Blusen mit einer besonderen Kompetenz bei bügelfreien Stoffen. Die Ursprünge würden bis in das Jahr 1863 reichen - ETERNA blicke auf über 150 Jahre Erfahrung zurück.

Das Unternehmen habe im Bereich Herren-Hemden eine marktführende Stellung im deutschsprachigen Raum. Jährlich würden etwa 4 Mio. Hemden und Blusen verkauft. Davon würden ca. 40% in der eigenen, vollausgelasteten Fertigungsstätte in der Slowakei produziert. Der Vertrieb erfolge sowohl über den Großhandel als auch in zunehmendem Maße über eigene Stores und das Online-Geschäft.

ETERNA verfolge eine Ein-Marken-Strategie und profitiere davon, dass das Marketing allein auf die Marke ETERNA fokussiert werde. Seit 2015 trete ETERNA mit einer neu gestalteten Markenkommunikation inklusive neuem Logo, Labeling und neuer Bildsprache auf. Der Marken-Relaunch stelle dabei die Kernkompetenz der Marke - nämlich Hemden und Blusen - deutlich stärker in den Mittelpunkt.

Trotz des anhaltend herausfordernden Branchenumfeldes sei es der ETERNA gelungen, den Umsatz im Geschäftsjahr 2016 um 4,3% auf 101,7 Mio. Euro zu steigern (Vj.: 97,6 Mio. Euro). Die Erlöse im Inland seien überproportional gesteigert worden. Aufgrund des Wachstums über dem Marktdurchschnitt seien weitere Marktanteile gewonnen worden. Das Umsatzwachstum setze sich auch im ersten Halbjahr 2017 gegen den Branchentrend fort. So seien die Umsatzerlöse im ersten Halbjahr 2017 um 0,8% auf 50,2 Mio. Euro gesteigert worden (Vj.: 49,8 Mio. Euro).

Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) habe im Jahr 2016 bei 11,2 Mio. EUR (Vj. 11,1 Mio. Euro) gelegen. Dies entspreche einer im Branchenvergleich immer noch hohen EBITDA-Marge von 10,5% (Vj. 11,4%), wobei das erwartete Margenniveau nicht erreicht worden sei. Im ersten Halbjahr 2017 sei ein leicht rückläufiges EBITDA von 5,0 Mio. Euro erzielt worden (Vj.: 5,4 Mio. Euro). Hintergrund für den Ergebnisrückgang seien Aufwendungen für weiteres Wachstum in den Bereichen Vertrieb, Logistik und Marketing.

Das Refinanzierungskonzept für die Erstanleihe der ETERNA - bestehend aus einem Schuldscheindarlehen mit Laufzeit bis 2021 und einem Volumen von 33,0 Mio. Euro, der strukturell nachrangigen ETERNA-Anleihe im Volumen von 25,0 Mio. Euro sowie einem Gesellschafterbeitrag von 1,5 Mio. Euro - sei im Frühjahr 2017 erfolgreich umgesetzt und die Erstanleihe entsprechend vorzeitig zurückgezahlt worden. Hervorzuheben sei, dass sich mit der Refinanzierung der Finanzierungsmix deutlich verbreitere und sich die Fremdkapitalkosten um nahezu 1,0 Mio. Euro pro Jahr verringern würden. Hierdurch werde die weitere Entschuldung des Unternehmens zusätzlich beschleunigt. Vereinbarte Covenants im Schuldscheindarlehensvertrag würden die sukzessive Entschuldung sicherstellen und so auch indirekt die Risikoposition der Anleihe-Investoren kontinuierlich verbessern.

Das Unternehmen habe seit Ende 2012 - trotz hoher Verzinsung der in 2012 emittierten Erstanleihe und ohne Vernachlässigung laufender Investitionen in eigene Stores und in den Marken-Relaunch - die Nettoverschuldung von 58,2 Mio. Euro auf 48,6 Mio. Euro zum 31.12.2016 abgebaut. Aufgrund im Rahmen der Refinanzierung anfallender Einmalaufwendungen von über 4,0 Mio. Euro betrage die Nettoverschuldung per 30.06.2017 wieder 53,5 Mio. Euro. Das operative Geschäft verfüge weiterhin über ein jährliches Entschuldungspotenzial von deutlich mehr als 1,0 Mio. Euro, sodass in den nächsten Jahren von einer anhaltenden Entschuldung auszugehen sei.

Die im März 2017 emittierte Anleihe der eterna Mode Holding GmbH mit einem Volumen von 25 Mio. Euro sei mit einem Zinskupon von 7,75% p.a. (Zinstermin jährlich am 03.03.) und einer Laufzeit bis zum 03.03.2022 ausgestattet. In den Anleihebedingungen seien vorzeitige Rückzahlungsmöglichkeiten der Emittentin ab dem 03.03.2020 zu 101,50% und ab dem 03.03.2021 zu 100,50% des Nennbetrags vorgesehen. Zinsanpassungen um 0,5% würden bei Verstößen gegen definierte Nettoverschuldung / EBITDA-Verhältnisse und dem Unterschreiten einer Mindest-Zinsdeckung erfolgen. Die Anleihe sei gegenüber dem Schuldscheindarlehen in Höhe von 33 Mio. Euro nachrangig.

Trotz der bilanziellen Besonderheiten in Form nicht-operativer und nicht-zahlungswirksamer Abschreibungen auf den Firmenwert, die das bilanzielle Eigenkapital nach HGB bis einschließlich 2021 reduzieren würden, sei die nachhaltige Kapitaldienstfähigkeit der ETERNA durch die aussichtsreiche Branchenpositionierung gegeben und werde durch die Zinseinsparungen aus der Refinanzierung zusätzlich gestärkt.

Aufgrund der hohen und stabilen Cashflows der ETERNA, des weiteren Wachstumspotenzials trotz des herausfordernden Branchenumfelds und der nur noch durchschnittlich attraktiven Rendite der Anleihe von 5,49% p.a. (Kurs 107,90% am 07.11.2017) stufen wir die 7,75%-ETERNA-Anleihe als "durchschnittlich attraktiv (positiver Ausblick)" (3,5 von 5 möglichen Sternen) ein, so die KFM Deutsche Mittelstand AG. (08.11.2017/alc/n/a)





hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
107,00 € 106,50 € 0,50 € +0,47% 23.11./16:56
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
DE000A2E4XE4 A2E4XE 110,00 € 100,00 €