KFM-Mittelstandsanleihen-Barometer: 6,875%-Lang & Cie.-Anleihe als "attraktiv" bewertet - Anleihenews


03.07.17 12:08
KFM Deutsche Mittelstand AG

Düsseldorf (www.anleihencheck.de) - In ihrem aktuellen Mittelstandsanleihen-Barometer zu der Lang & Cie.-Anleihe (ISIN DE000A161YX2 / WKN A161YX) kommt die KFM Deutsche Mittelstand AG zu dem Ergebnis, die Anleihe weiterhin als "attraktiv" (4 von 5 möglichen Sternen) einzuschätzen.

Die Lang & Cie. Real Estate Beteiligungsgesellschaft mbH (Lang & Cie.) sei ein inhabergeführter Projektentwickler für anspruchsvolle Immobilienprojekte mit Sitz in Frankfurt am Main und Köln. Das Unternehmen decke die gesamte Prozesskette von Großprojekten ab - von der Sicherung und Akquisition des Grundstücks über Planung und Projektmanagement bis zur Vermarktung des Objektes. Lang & Cie. sei im Jahr 2006 in Frankfurt am Main gegründet worden.

Das fünfköpfige Managementteam bestehe aus Juristen, Kaufleuten und Ingenieuren. Zu den Referenzen der Lang & Cie. würden u.a. die Konzernzentrale der Deutsche Börse AG in Eschborn, das von Allianz Global Investors genutzte TRITON Haus in Frankfurt, ein Vertriebs- und Servicecenter für die Deutsche Telekom AG in Frankfurt sowie das Grünflächen- und Straßenverkehrsamt der Stadt Frankfurt zählen.

Die Ergebnisentwicklung der Lang & Cie. sei aufgrund der Abhängigkeit von den Projektabschlüssen volatil. Nachdem das Jahr 2015 erwartungsgemäß mit vergleichsweise niedrigen Umsatzerlösen von 5,8 Mio. Euro und einem Verlust von 0,8 Mio. Euro abgeschlossen worden sei, hätten im Jahr 2016 deutliche Steigerungen bei Umsatz und Ergebnis erzielt werden können. Durch die erfolgreichen Projektabschlüsse für die Kassenärztliche Vereinigung Hessen (KVH) und den Automobilclub von Deutschland (AvD) seien Umsätze von 21,7 Mio. Euro generiert worden. Der erzielte Nachsteuergewinn habe 4,2 Mio. Euro betragen.

Zum 31. Dezember 2016 weise Lang & Cie. eine Eigenkapitalquote von 8,7% auf. Der nochmalige leichte Rückgang im Vergleich zum Vorjahr resultiere insbesondere aus den anhaltenden Investitionen in die einzelnen Projekte und die hierdurch erhöhte Bilanzsumme. Zu berücksichtigen sei, dass Lang & Cie. im Konzern weiterhin das House of Logistics & Mobility (HOLM) in Frankfurt mit einem Buchwert in der Größenordnung von 50 Mio. Euro als Bestandsimmobilie konsolidiere. Diese Bestandsimmobilie sei aus Sicht der Lang & Cie. ein abgeschlossenes Projekt.

Die weitere Konsolidierung der Immobilie sei allein der Vermarktung über einen langlaufenden, durch die öffentliche Hand abgesicherten Mietvertrag geschuldet. Eine Bereinigung der Lang & Cie.-Bilanz um das Bestandsobjekt im Sinne einer "reinen Projektentwickler-Bilanz" verbessere die Bilanz- und Verschuldungskennziffern des Unternehmens wesentlich. Lang & Cie. weise mit liquiden Mitteln von 20,2 Mio. Euro zum 31.12.2016 (Vj. 18,7 Mio. Euro) eine weiterhin überdurchschnittliche finanzielle Flexibilität und eine insgesamt konservative Liquiditätssteuerung auf.

Wesentliches Projekt der Lang & Cie. sei die Entwicklung des Lindley-Quartiers in Frankfurt a.M. Nach aktueller Planung seien allein für das Jahr 2017 vier Projektabschlüsse vorgesehen. Dies umfasse die Objekte Moxy Hotel, medico-Stiftung, FCA Fiat Chrysler Automobiles sowie Universum Inkasso, deren Verkauf bereits per Forward Deal habe abgesichert werden können. Allein aus diesen Projekten sei mit Umsatzerlösen in Höhe von über 100 Mio. Euro für die Lang & Cie. zu rechnen.

Weiterhin sei das Joint Venture-Projekt East Gate Living im ersten Halbjahr 2017 abgeschlossen worden. Darüber hinaus laufe die Bautätigkeit beim Projekt Bunter Garten in Mönchengladbach. Hier sei im ersten Halbjahr 2017 der erste Bauabschnitt fertiggestellt worden.

Aufgrund der erwarteten Umsatzsteigerungen im Jahr 2017 sowie der aktuell hervorragenden Branchenbedingungen sei von einem hohen Ergebniswachstum in 2017 auszugehen. Entsprechend würden auch hohe Liquiditätszuflüsse zur Anleiherückzahlung erwartet.

Die im August 2015 emittierte Mittelstandsanleihe der Lang & Cie. sei mit einem Zinskupon von 6,875% p.a. (Zinstermin halbjährlich am 25.02. und 25.08.) ausgestattet und habe eine Laufzeit bis zum 25.08.2018. Im Rahmen der Anleiheemission seien insgesamt 15 Mio. Euro platziert worden. Bis Ende 2015 seien weitere Anleihemittel aufgenommen worden, sodass das Anleihevolumen insgesamt 18,3 Mio. Euro betrage. Der Emissionserlös diene primär der Realisierung von Immobilienprojekten im Rhein-Main- und Rhein-Ruhr-Gebiet.

Zudem seien die Mittel aus der Anleihe für den Ankauf von Grundstücken für zukünftige Projekte sowie für die Refinanzierung von laufenden Projekten vorgesehen. Eine vorzeitige Kündigung durch die Emittentin sei laut Anleihebedingungen nicht möglich. In den Anleihebedingungen sei festgelegt, dass die Emittentin keine Ausschüttungen, Dividendenzahlungen oder vergleichbare Zahlungen vornehme, wenn das Eigenkapital der Gesellschaft kleiner als 14,3 Mio. Euro sei oder die betreffende Zahlung zu einer Verringerung des Eigenkapitals unter 14,3 Mio. Euro führen würde.

Aufgrund des aktuell hervorragenden Marktumfeldes auf der Absatz- und Finanzierungsseite für Immobilien, der konservativen Liquiditätssteuerung der Lang & Cie., des langjährig erfahrenen Managements, der erwarteten positiven Ergebnisse und Liquiditätszuflüsse im Jahr 2017 und der für kleine bis mittelgroße Immobilienentwickler attraktiven Rendite von 4,56% p.a. (auf Kursbasis 102,50% am 30.06.2017) bewerten wir die 6,875%-Lang & Cie.-Anleihe weiterhin als "attraktiv" (4 von 5 möglichen Sternen), so die KFM Deutsche Mittelstand AG. (03.07.2017/alc/n/a)