Insofinance Industrial Real Estate Holding-Anleihe erfolgreich platziert - Anleihenews


02.10.17 08:54
Bayerische Börse AG

München (www.anleihencheck.de) - Die Zeichnungsfrist der Unternehmensanleihe (ISIN DE000A2GSD35 / WKN A2GSD3) der Insofinance Industrial Real Estate Holding GmbH ist am Freitag, den 29. September 2017, um 15:00 Uhr abgelaufen, so die Bayerische Börse AG in einer aktuellen Pressemitteilung. Näheres entnehmen Sie bitte dem Wortlaut der folgenden Pressemeldung:

Das Mindestplatzierungsvolumen von 7,5 Mio. Euro wurde erreicht. Die Anleihe wird entsprechend der eingegangenen Orders zugeteilt. Ab Montag, den 2. Oktober 2017 kann die Anleihe im Freiverkehr der Börse München gehandelt werden. Die Anleger erhalten jährlich 7 Prozent Zinsen bei einem Zinslauf ab dem 1. Oktober 2017 und einer Laufzeit von 7 Jahren.

"Wir freuen uns, dass wir mit dem eingesammelten Geld nun in ausgewählte Objekte investieren können und dabei eine ausreichende Diversifizierung im angestrebten Immobilienportfolio gewährleistet ist", so Andrea Fiocchetta und Heinrich Strauß, die Geschäftsführer der Insofinance Industrial Real Estate Holding GmbH. "Die nunmehr abgeschlossene Platzierung der Anleihe der Insofinance GmbH zeigt, dass interessante Geschäftsmodelle auch kleinere Emissionen zum Erfolg führen können. Der Markt ist hierfür weiter aufnahmefähig", so Dr. Marc Feiler, Mitglied der Geschäftsleitung der Bayerischen Börse AG.

Die Insofinance Industrial Real Estate Holding GmbH ist ein gemeinsames Unternehmen der beiden Gesellschaften GCI Management Consulting GmbH und CIRA Immobilien AG, beide mit Sitz in München. Die Insofinance plant mit einem klaren "Buy and Hold"-Ansatz langfristig in die Asset Klasse "Light Industrial Real Estate" zu investieren. Ziel ist es, betriebsnotwendige, gewerblich genutzte Immobilien mittelständischer Unternehmen im deutschsprachigen Raum (Deutschland, Österreich, deutschsprachige Schweiz und Südtirol) zu erwerben und langfristig an bonitätsstarke Mieter zu vermieten. Die Gesellschaft beabsichtigt auch, Bestandsimmobilien bzw. Objektgesellschaften von operativ tätigen, mittelständischen Unternehmen in Insolvenz zu erwerben und diese im Rahmen einer Exit-Begleitung an die neuen Investoren, die das operative Geschäft des insolventen Unternehmens erworben haben, zurück zu vermieten. Die Gesellschaft profitiert dabei von einem weitgespannten Netzwerk an Fachleuten. (Pressemitteilung vom 29.09.2017) (02.10.2017/alc/n/a)