Erweiterte Funktionen

Henri Broen-Anleihe: Zeichnungsfrist für qualifizierte Anleger bis zum 30. November 2020 verlängert - Anleihenews


10.11.20 09:00
Anleihen Finder

Brechen (www.anleihencheck.de) - Zeichnung für qualifizierte Anleger verlängert - die niederländische Finanz- und Management-Holding Henri Broen Holding B.V. verlängert die Zeichnungsphase ihrer 7,50%-Anleihe 2020/25 bis zum 30. November 2020, berichtet die Anleihen Finder Redaktion.

Die Anleihe werde in diesem Zeitraum via Privatplatzierung zu einer Mindestzeichnungssumme von 100.000 Euro ausgereicht. Der Handelsstart im Freiverkehr der Börse Frankfurt sei nun der 2. Dezember 2020.

Mit dem Emissionserlös von bis zu 25 Mio. solle das Immobilien-Projekt "Koningsbosch" der 100%igen Tochtergesellschaft Henri Broen B.V. vorangetrieben werden. Die Mittelverwendung umfasse die Refinanzierung eines hoch verzinslichen Darlehens und den Umbau eines Klosters in ein 4 Sterne plus Boutique & Spa Hotel.

INFO: Interessierte Professionelle Anleger und geeignete Gegenparteien könnten sich unter www.hbroen.nl umfangreich über die Anleiheemission und das Projekt Koningsbosch informieren.

"Entscheidungsprozesse dauern länger"

"Trotz des erfreulichen Investoreninteresses und der positiven Reaktion auf unsere Gesellschaft und das zu realisierende Immobilien-Projekt Koningsbosch, dauern Entscheidungsprozesse momentan wesentlich länger bei Investoren. Das Marktsentiment hat sich mit der zweiten Lockdown-Welle merklich verschlechtert. Wir wollen Investoren die notwendige Zeit geben und haben uns deshalb zu einer ausgedehnten Zeichnungsfrist entschlossen", so Carsten Mainitz, CFO der Gesellschaft.

Die Anleihe sei durch ein Treuhandkonzept abgesichert, welches den ersten Rang im Grundbuch und den Zugriff auf alle Cashflows gewähre, die im Rahmen von Veräußerungen oder als Betriebseinnahmen generiert würden.

Projekt Koningsbosch

Das Projekt Koningsbosch liege in den Niederlanden im Dreiländereck zwischen Belgien und Deutschland, in einem schmalen Landstreifen von wenigen Kilometern Durchmesser. Der idyllische Ort befinde sich dennoch in unmittelbarer Nähe zu Ballungszentren (Maastricht, Aachen) und zu besucherstarken Attraktivitäten wie dem Outlet Center Roermond mit über 7 Mio. Besuchern pro Jahr. Das Projekt mit mehr als 54.000 Quadratmetern Grundfläche umfasse 3 Teilprojekte. 1.) Den Umbau des bekannten gleichnamigen historischen Klosters in ein modernes 4 Sterne plus Boutique Hotel mit geplanter Eröffnung im Mai 2023 2.) Verkauf von 45 Villen als Entwicklungsgesamtkonzept ab 2021 3.) Verkauf einer Grundstücksfläche, auf der ein Supermarkt entstehen solle, in Q1/2021. Ein unwiderruflicher Bestimmungsplan für das komplette Areal liege vor; das Projekt befinde sich in der Phase "Push to Start".

INFO: Die Henri Broen Holding B.V. sei eine niederländische Finanz- und Management Holding mit Geschäftssitz Kleve. Die Holding sei über die operative 100%-Tochtergesellschaft Henri Broen B.V. im Immobiliensektor tätig. Deren Spezialisierung sei die Umwidmung von einzigartigen Objekten und Grundflächen im Hotel- und Wohnimmobilienbereich in den Niederlanden und Deutschland. Im Fokus stehe dabei die Wertsteigerung. Die Strategie als Konzeptentwickler sei klar Exit getrieben.

Den kompletten Beitrag zusammen mit einem Interview mit Carsten Mainitz, CFO Henri Broen Holding B.V. finden Sie hier. (News vom 09.11.2020) (10.11.2020/alc/n/a)