Erweiterte Funktionen

Greencells-Konzern: Erfolgreiches erstes Halbjahr 2021 - Anleihenews


03.11.21 08:31
anleihencheck.de

Bad Marienberg (www.anleihencheck.de) - Der Greencells-Konzern, ein weltweit tätiger EPC- und O&M-Dienstleister für Utility-Scale-Solarkraftwerke, blickt auf ein sehr gutes und erfolgreiches 1. Halbjahr 2021 zurück, so das Unternehmen in einer aktuellen Pressemitteilung. Näheres entnehmen Sie bitte dem Wortlaut der folgenden Pressemitteilung:

Trotz eines Umfelds, das in der gesamten Photovoltaik-Branche von pandemiebedingten Projektverschiebungen, Störungen der Lieferketten und Warenströme sowie steigenden Beschaffungskosten geprägt war, erhöhte sich der Konzernumsatz um 31,4% auf 44,0 Mio. Euro. Grund hierfür war die steigende Zahl an EPC-Projekten. Das Wachstum der Gesamtleistung von 36,2 Mio. Euro auf 36,8 Mio. Euro wurde durch das stichtagsbezogene Zusammenspiel von Baufortschritt und Umsatzrealisierung in den einzelnen Projekten gedämpft. Das Konzernergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) nahm im 1. Halbjahr 2021 von 1,0 Mio. Euro auf 1,4 Mio. Euro zu, während das Konzern-Betriebsergebnis (EBIT) von 0,9 Mio. Euro auf 1,3 Mio. Euro zulegte. Der Konzern-Halbjahresüberschuss stieg von 29 Tsd. Euro auf 0,3 Mio. Euro.

Andreas Hoffmann, CEO von Greencells: "Im 1. Halbjahr 2021 haben wir uns im Rahmen unserer Planung entwickelt, auch wenn das Umfeld weiterhin sehr herausfordernd bleibt. Wir konnten sämtliche Projekte, die sich aus 2020 nach 2021 verschoben hatten, erfolgreich umsetzen - kein Projekt ging verloren oder wurde gestrichen. Der Schwerpunkt lag auf Projekten in den Niederlanden, in Frankreich, Polen, Ungarn und den USA - ebenso wie in Deutschland, wo wir unsere Aktivitäten wieder intensivieren. Für die Zukunft sehen wir insbesondere in Europa attraktive Wachstumschancen."

Auch für das Gesamtjahr rechnet Greencells mit einer Fortsetzung des erfreulichen Geschäftsverlaufs und bestätigt deshalb die Prognose. Die Geschäftsleitung erwartet für 2021 weiterhin ein Umsatzwachstum, ein EBIT von rund 2,3 Mio. Euro sowie eine Umsatzrendite von rund 1,5%.(Pressemitteilung vom 02.11.2021) (03.11.2021/alc/n/a)