Erste Group Bank: Kündigung einer Emission nachrangiger Schuldverschreibungen - Anleihenews


10.01.18 16:24
anleihencheck.de

Bad Marienberg (www.anleihencheck.de) - Erste Group gibt bekannt, dass der Vorstand der Erste Group Bank AG (ISIN AT0000652011 / WKN 909943) heute beschlossen hat, die von der Erste Group Bank AG begebenen nachrangigen Schuldverschreibungen USD 500,000,000 6.375% Fixed Rate Callable Subordinated Notes due 2023 (ISIN XS0836299320 / WKN EB0AT3) (die "Schuldverschreibungen"), zur Gänze vorzeitig zu kündigen und zurückzuzahlen, so die Erste Group Bank AG in der aktuellen Pressemitteilung. Näheres entnehmen Sie bitte dem Wortlaut der folgenden Pressemeldung:

Name: USD 500,000,000 6.375 per cent Fixed Rate Callable Subordinated Notes due 2023
ISIN: XS0836299320
Optionaler Rückzahlungstermin: 28. März 2018
Optionaler Rückzahlungsbetrag: 100% samt angefallener und unbezahlter Zinsen bis zum Optionalen Rückzahlungstermin (ausschließlich)

Die Erste Group Bank AG wird daher die Schuldverschreibungen, soweit ausstehend, zum Optionalen Rückzahlungstermin 28. März 2018 und zum Optionalen Rückzahlungsbetrag - Nennbetrag samt angefallener und unbezahlter Zinsen (unabhängig ob diese ausgewiesen wurden) für die dann zu Ende gehende Zinsperiode - im Einklang mit den anwendbaren Bedingungen der Schuldverschreibungen sowie anwendbarem Recht zurückzahlen (die "Optionale Rückzahlung").

Die Europäische Zentralbank hat der Optionalen Rückzahlung zugestimmt.

Die Emissionen der Erste Group Bank AG sind an folgenden geregelten Märkten zugelassen: Wien, Luxemburg, Budapest, Bukarest, Stuttgart. Die dem Emissionsvolumen nach fünf größten börsennotierten Emissionen der Erste Group Bank AG tragen folgende ISINs: AT0000A17ZV2, AT0000A17ZX8, AT0000A17ZZ3, AT0000A1LLC8, XS0580561545 (10.01.2018/alc/n/a)