Drillisch mit erfolgreichem H1/2017 - Anleihenews


10.08.17 08:40
anleihencheck.de

Bad Marienberg (www.anleihencheck.de) - Die Drillisch AG (ISIN DE0005545503/ WKN 554550) hat ihren Wachstumskurs auch im ersten Halbjahr 2017 fortgesetzt, so das Unternehmen in einer aktuellen Pressemitteilung. Näheres entnehmen Sie bitte dem Wortlaut der folgenden Pressemeldung:

Das im TecDax gelistete Mobilfunk-Unternehmen hat die Zahl der Kundenverträge, den Service Umsatz und die operativen Ergebniszahlen erneut verbessert.

Teilnehmer:

Im ersten Halbjahr 2017 hat Drillisch wieder stark in die Neukundengewinnung investiert. Der Treiber einer insgesamt erfreulichen Entwicklung des Teilnehmerbestands, der gegenüber dem Vorjahr um 768 Tausend Teilnehmer oder 25,6 Prozent auf 3,771 Millionen (H1-2016: 3,003 Millionen Teilnehmer) angestiegen ist, war erneut das Wachstum bei den Budget-Kunden. In diesem Bereich ist die Zahl der Kunden um 38,7 Prozent oder 905 Tausend Teilnehmer auf 3,243 Millionen (H1-2016: 2,338 Millionen) Teilnehmer gestiegen. Die Anzahl der Volumen-Teilnehmer reduzierte sich erwartungsgemäß auf 464 Tausend (H1-2016: 584 Tausend Teilnehmer). Die MVNO Teilnehmerzahl ist insgesamt um 785 Tausend Teilnehmer oder 26,9 Prozent auf 3,707 Millionen Teilnehmer gewachsen (H1-2016: 2,922 Millionen). Die Zahl der LTE Teilnehmer ist gegenüber dem Vorjahr um 85,5 Prozent oder 1,110 Millionen auf 2,409 Millionen Teilnehmer gestiegen (H1 2016: 1,299 Millionen Teilnehmer). Der durchschnittliche monatliche Datenverbrauch dieser LTE Teilnehmer ist im zweiten Quartal im Jahresvergleich um 51,1 Prozent auf 1.073 MB im Monat gestiegen (Q2 2016: 710 MB).

Service Umsatz:

Mit der im Vergleich zum Vorjahr höheren Kundenzahl hat Drillisch den Service Umsatz in den ersten sechs Monaten des Geschäftsjahres gegenüber dem Vorjahreszeitraum insgesamt um 46,2 Millionen Euro (+17,7 Prozent) auf 307,8 Millionen Euro gesteigert (H1 2016: 261,6 Millionen Euro). In diese Kennziffer fließen auch die MVNO-Kunden im Vodafone-Netz sowie die alten Service Provider Kunden mit ein. Mit dem deutlich gestiegenen Service Umsatz haben wir im ersten Halbjahr 2017 einen Rohertrag erwirtschaftet, der mit 145,8 Millionen Euro um 6,3 Prozent bzw. 8,7 Millionen Euro den Wert des Vorjahreszeitraums übertroffen hat (H1-2016: 137,1 Millionen Euro). Die Rohertragsmarge ist durch den Wegfall des geringmargigen Distributionsgeschäfts um 6,6 Prozentpunkte auf 46,8 Prozent (H1 2016: 40,2 Prozent) gestiegen.

Der reine MBA Service Umsatz Brutto (also inklusive der Kundenvorteile) ist um 83,5 Millionen Euro (+42,6 Prozent) auf 279,6 Millionen Euro gestiegen (H1-2016: 196,0 Millionen Euro). Bereinigt um die Kundenvorteile (=Vertriebskosten) ist der MBA Service Umsatz Netto um 60,9 Millionen Euro (+35,4 Prozent) auf 233,3 Millionen Euro gestiegen (H1-2016: 172,3 Millionen Euro).

Der Rückgang des Gesamtumsatzes um 8,8 Prozent auf 311,3 Millionen Euro (H1-2016: 341,3 Millionen Euro) resultiert aus der Restrukturierung unserer Tochtergesellschaft Phone House. Die Erlöse des veräußerten, margenschwachen Distributionsgeschäfts, also der provisionsbasierten Vermittlung von Verträgen der Netzbetreiber inklusive dem damit zusammenhängenden Hardwaregeschäft, waren im Vorjahr noch in den Sonstigen Umsätzen enthalten.

EBITDA:

Trotz hoher Investitionen in das Kundenwachstum ist das um einmalige Aufwendungen aus dem Erwerb der Beteiligung an der 1&1 Telecommunication SE (1&1) bereinigte EBITDA (Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) im ersten Halbjahr 2017 um 44,9 Prozent oder 22,9 Millionen Euro auf 74,0 Millionen Euro (H1-2016: 51,1 Millionen Euro) gestiegen. Für die kommenden Quartale planen wir mit einer weiteren Steigerung dieser für unser Geschäft zentralen Kennziffer.

Konzernergebnis:

Die gute operative Entwicklung schlägt sich auch im Konzernergebnis nieder. In dem um einmalige Aufwendungen bereinigten Ergebnis vor Steuern (EBT) erwirtschaftete die Drillisch AG im ersten Halbjahr 2017 42,7 Millionen Euro und damit 72,0 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum (H1-2016: 24,8 Millionen Euro). Das bereinigte Konzernergebnis nach Steuern verbesserte sich um 68,6 Prozent auf 29,0 Millionen Euro (H1-2016: 17,2 Millionen Euro).

Ausblick:

Für das Jahr 2017 plant der Vorstand auf Stand-alone-Basis, also vor der vollständigen Übernahme der 1&1, mit einem weiteren Anstieg des MVNO-Kundenbestandes und damit einhergehend mit einer Fortsetzung der positiven Unternehmensentwicklung. Das EBITDA soll gemäß unseren Planungen im Geschäftsjahr 2017 auf 160 bis 170 Millionen Euro ansteigen (2016: 120,2 Millionen Euro).

Der vollständige Quartalsbericht ist am 10. August 2017 von der Homepage der Gesellschaft abrufbar. http://www.drillisch.de/investor-relations/berichte (Pressemitteilung vom 09.08.2017) (10.08.2017/alc/n/a)