Drägerwerk: Umsatz wächst auch im 2. Quartal - Auftragseingang im Plus - Anleihenews


08.08.19 08:10
anleihencheck.de

Bad Marienberg (www.anleihencheck.de) - Die Drägerwerk AG & Co. KGaA (ISIN DE0005550602/ WKN 555060) hat im ersten Halbjahr 2019 währungsbereinigt bei Auftragseingang und Umsatz zugelegt, so das Unternehmen in der aktuellen Pressemitteilung. Näheres entnehmen Sie bitte dem Wortlaut der folgenden Pressemeldung:

Das Ergebnis lag über dem Vorjahresniveau.

Der Auftragseingang wuchs in den ersten sechs Monaten währungsbereinigt um 3,1 Prozent. Nominal nahm der Auftragseingang um 3,7 Prozent auf 1.320,4 Mio. Euro zu (6 Monate 2018: 1.273,8 Mio. Euro). Die Aufträge stiegen dabei in allen Regionen an. Der Umsatz von Dräger legte im ersten Halbjahr 2019 währungsbereinigt um 10,3 Prozent zu. Nominal lag der Umsatz mit 1.235,9 Mio. Euro um 10,8 Prozent über dem Vorjahresniveau (6 Monate 2018: 1.115,8 Mio. Euro). Alle drei Regionen haben zu dem Umsatzwachstum beigetragen, wobei der Umsatz in Amerika am stärksten zulegte.

"Der Anstieg des Umsatzes in allen Regionen und Produktbereichen ist erfreulich. Allerdings hatten wir im Vorjahr einige Probleme in der Umsatzrealisierung, deswegen ist der Vergleich mit Vorsicht zu genießen", so Stefan Dräger, Vorstandsvorsitzender der Drägerwerk Verwaltungs AG. "Das Ergebnis ist nach sechs Monaten noch negativ. Die laufende Restrukturierung treiben wir mit aller Kraft voran. Wir erwarten wieder ein starkes Jahresendgeschäft und werden unsere Prognose für das Gesamtjahr erreichen".

Zweites Quartal 2019

Im zweiten Quartal 2019 legte der Auftragseingang von Dräger währungsbereinigt um 2,9 Prozent zu, getrieben von der starken Nachfrage in der Region Amerika. In Europa und der Region Afrika, Asien und Australien blieben die Aufträge knapp unter dem Vorjahresniveau. Der Umsatz von Dräger lag im zweiten Quartal mit währungsbereinigt 2,0 Prozent über dem Vorjahresquartal. Insbesondere in der Region Amerika, aber auch in der Region Afrika, Asien und Australien, steigerte Dräger den Umsatz, während er in Europa zurückging.

Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) belief sich im zweiten Quartal auf -1,5 Mio. Euro (Q2 2018: 3,2 Mio. Euro), bei einer EBIT-Marge von -0,2 Prozent (Q2 2018: 0,5 Prozent).

Ergebnis nach sechs Monaten

Insgesamt erwirtschaftete Dräger im ersten Halbjahr 2019 ein Konzern- Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) in Höhe von -12,2 Mio. Euro (6 Monate 2018: -36,6 Mio. Euro). Die EBIT-Marge betrug -1,0 Prozent (6 Monate 2018: -3,3 Prozent). Das Ergebnis nach Ertragsteuern betrug -14,6 Mio. Euro (6 Monate 2018: -29,3 Mio. Euro).

Ausblick

Für das Geschäftsjahr 2019 rechnet Dräger mit einem währungsbereinigten Umsatzwachstum von 1,0 bis 4,0 Prozent, wobei der Umsatz am oberen Ende der Bandbreite liegen dürfte. Die EBIT-Marge wird weiterhin zwischen 1,0 und 3,0 Prozent prognostiziert.

Detaillierte Zahlen können Sie unter dem folgenden Link abrufen: https://www.draeger.com/Corporate/Content/pressemitteilung-erstes-Halbjahr-2019-skent6h1xp.pdf (08.08.2019/alc/n/a)