Deutsche Rohstoff: Starke H1-Zahlen - Gesamtjahresprognose 2018 angehoben - Anleihenews


07.08.18 10:15
anleihencheck.de

Bad Marienberg (www.anleihencheck.de) - Der Deutsche Rohstoff-Konzern (ISIN DE000A0XYG76/ WKN A0XYG7) hat nach vorläufigen, ungeprüften Zahlen im ersten Halbjahr 2018 einen Umsatz in Höhe von 55,1 Mio. EUR (Vorjahr: 32,1 Mio. EUR) sowie ein Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) von 52,6 Mio. EUR (Vorjahr: 23,5 Mio. EUR) erzielt, so das Unternehmen in einer aktuellen Pressemitteilung. Näheres entnehmen Sie bitte dem Wortlaut der folgenden Pressemeldung:

Der Konzernjahresüberschuss beläuft sich auf 10,1 Mio. EUR (Vorjahr: 5,0 Mio. EUR). Für das Gesamtjahr erwartet der Vorstand nun einen Umsatz zwischen 90 und 100 Mio. EUR und ein EBITDA von 85 bis 90 Mio. EUR. (bisher: Umsatz zwischen 75 und 85 Mio. EUR und ein EBITDA von 65 bis 70 Mio. EUR).

Das starke Umsatzwachstum im ersten Halbjahr resultierte wie erwartet aus dem Öl- und Gasgeschäft in den USA. Die drei US-Tochtergesellschaften konnten bis Ende Juni 1,69 Mio. Barrel Öläquivalent (BOE) fördern (Vorjahr: 1,0 Mio. BOE), davon 0,94 Mio. Barrel Öl (BO)(Vorjahr: 0,65 Mio. BO). Der durchschnittliche Verkaufspreis für das Öl lag bei 62,41 USD pro Barrel. Die Produktion von Salt Creek Oil & Gas floss bis zum Stichtag des Verkaufs der wesentlichen Flächen (6. Juni 2018) in den Umsatz ein.

Die operativen US Töchter erwirtschafteten einen Ergebnisbeitrag vor Steuern in Höhe von 22,6 Mio. EUR, zu dem Salt Creek mit rund 14,5 Mio. EUR sowie Cub Creek und Elster mit rund 8,1 Mio. EUR beitrugen. Nach Abzug von latenten Steuern in Höhe von 4,0 Mio. EUR und des übrigen Konzernaufwands im Wesentlichen für Zinsen (3,3 Mio. EUR), Währungsverluste (2,5 Mio. EUR) und Abschreibung von Firmenwerten (1,4 Mio. EUR) bei Salt Creek ergibt sich ein Konzernüberschuss in Höhe von 10,1 Mio. EUR.

Die Öl- und Gasförderung lag im ersten Halbjahr insgesamt über den Erwartungen. Grund dafür ist die sehr starke Produktion der neuen Bohrungen bei Elster Oil & Gas. Auch im zweiten Quartal blieben die veräußerten Mengen aufgrund der begrenzten Kapazität der Anlagen des Vermarktungspartners hinter den eigentlich geförderten Mengen zurück. Ein Umsatz bei Elster in Höhe von rund 9 Mio. USD wird daher erst im zweiten Halbjahr realisiert.

Wesentliche Treiber für die Anhebung der Prognose von Umsatz und EBITDA sind der zusätzliche in das 2. Halbjahr verlagerte Umsatz und die weiterhin starke Produktion bei Elster. Einen negativen Einfluss auf das Ergebnis haben die jüngsten Ergebnisse einiger Bohrplätze von Cub Creek Energy, die nicht dem erwarteten Produktionsverlauf entsprachen und daher zu höheren Abschreibungen als erwartet geführt haben. Ziel der aktuellen Produktionsoptimierung ist es, das aktuelle Abschreibungsniveau nicht weiter anpassen zu müssen.

Für die Erstellung der angepassten Prognose wurde weiterhin ein WTI Ölpreis von 65 USD verwendet. Der Wechselkursprognose wurde von 1,22 EUR/USD auf 1,18 EUR/USD angepasst.

Zur Definition des Begriffes EBITDA verweisen wir auf die Homepage der Deutsche Rohstoff AG unter http://rohstoff.de/apm/.

Mannheim, 6. August 2018

Die Deutsche Rohstoff identifiziert, entwickelt und veräußert attraktive Rohstoffvorkommen in Nordamerika, Australien und Europa. Der Schwerpunkt liegt in der Erschließung von Öl- und Gaslagerstätten in den USA. Metalle wie Gold, Kupfer, Seltene Erden, Wolfram und Zinn runden das Portfolio ab. Weitere Informationen unter www.rohstoff.de (Pressemitteilung vom 06.08.2018) (07.08.2018/alc/n/a)





hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
18,60 € 18,60 € -   € 0,00% 23.10./10:27
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
DE000A0XYG76 A0XYG7 26,35 € 17,40 €