Deutsche Rohstoff AG begibt 100 Mio. Euro-Anleihe - Zinskupon von 5,25% p.a. - Anleihenews


08.11.19 14:15
Anleihen Finder

Brechen (www.anleihencheck.de) - Neue Rohstoff-Anleihe - die Deutsche Rohstoff AG plant eine neue Unternehmensanleihe (ISIN DE000A2YN3Q8 / WKN A2YN3Q) mit einem Volumen von bis zu 100 Mio. Euro zu platzieren, berichtet die Anleihen Finder Redaktion.

Die neue fünfjährige Anleihe 2019/24 solle einen jährlichen Zinskupon von 5,25% haben, der halbjährlich ausgezahlt werden solle.

Zeichnungsstart am 11.11.2019

Zwischen dem 11.11.2019 und dem 04.12.2019 werde es ein öffentliches Anleihen-Angebot in Deutschland sowie eine Privatplatzierung bei institutionellen Investoren in Deutschland und mehreren europäischen Ländern geben. Es werde bereits die dritte Anleihe der Deutsche Rohstoff sein.

Die neue Anleihe 2019/24 der Deutschen Rohstoff AG werde voraussichtlich ab dem 6. Dezember 2019 im Open Market (Quotation Board) der Börse Frankfurt gehandelt. Begleitet werde die Emission von der ICF BANK AG.

Umtauschangebot

Zudem würden die Inhaber der Anleihe 2016/21 eine Einladung zur Abgabe von Umtauschangeboten vom 11.11.2019 bis 29.11.2019 erhalten. Sie könnten je 1.000 Euro nominal der Anleihe 2016/21 in den gleichen Betrag der neuen Anleihe 2019/24 tauschen. Zusätzlich würden sie eine Barzahlung in Höhe von 20 Euro pro 1.000 Euro nominal erhalten.

Hinweis: Die Anleihe 2013/18 sei fristgerecht zurückgezahlt worden, die Anleihe 2016/21 habe noch eine Restlaufzeit von rund 20 Monaten. Beide Anleihen hätten konstant über 100 Prozent ihres Nennwerts notiert.

Verwendung der Emissionsmittel

Der Emissionserlös solle dazu dienen, das Öl- und Gasgeschäft der Gesellschaft in den USA weiter auszubauen. Die Deutsche Rohstoff sei seit fast zehn Jahren im US-Markt aktiv. Sie fördere momentan aus 44 Horizontalbohrungen, die sie selbst betreibe und sei an mehreren Dutzend Bohrungen mit Minderheitsanteilen beteiligt. Zurzeit würden weitere elf Bohrungen fertiggestellt, die voraussichtlich ab Dezember 2019 Öl und Gas produzieren würden.

Ölreserven, Finanzkennzahlen und Aussichten

Die sicheren, gutachterlich bestätigten Ölreserven der Deutsche Rohstoff würden sich auf 29 Mio. Barrel (BOE) belaufen, daraus würden ein weiteres Umsatzpotenzial von USD 987 Mio. und ein erwarteter Cash-Flow von USD 340 Mio. resultieren. Von 2014 bis 2018 habe der Deutsche Rohstoff Konzern ein Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) von kumuliert 259 Mio. EUR erzielt. Für das kommende Jahr erwarte die Gesellschaft aufgrund der bestehenden und der kürzlich vorgenommenen Bohrungen einen starken Anstieg des Umsatzes auf 75 bis 85 Mio. EUR und des EBITDA auf 55 bis 65 Mio. EUR.

Der Ölbedarf werde nach Meinung der Internationalen Energieagentur auch in den kommenden Jahrzehnten wachsen. Derzeit würden weltweit täglich fast 100 Mio. Barrel verbraucht. Bis 2040 werde die Nachfrage nach den Schätzungen der Internationalen Energieagentur weiter steigen, obwohl auch andere Energiequellen wie Erneuerbare Energien deutlich an Bedeutung gewinnen würden. Grund für den Anstieg seien die steigende Nachfrage in den Schwellenländern und die wachsende Weltbevölkerung.

9-Monatszahlen 2019

Der Deutsche Rohstoff Konzern habe in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres einen Umsatz in Höhe von 31,2 Mio. EUR (Vorjahr: 88,4 Mio. EUR), ein Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) in Höhe von 19,2 Mio. EUR (Vorjahr: 79,5 Mio. EUR) sowie ein Konzernergebnis von 2,4 Mio. EUR (Vorjahr: 15,2 Mio. EUR) erzielt.

Der Vorstand gehe davon aus, dass sich die Zahlen für das Geschäftsjahr 2019 im Rahmen der veröffentlichten Prognose bewegen würden. Aufgrund von Produktionseinschränkungen im 3. Quartal und zuletzt sehr niedriger realisierter Preise für Gas und Kondensate werde der Umsatz am unteren Rand der Prognose liegen. Die bisher nicht in der Planung berücksichtigten Nebenkosten für die Platzierung neuen Unternehmensanleihe 2019/24 könnten bei erfolgreicher Platzierung dazu führen, dass das EBITDA leicht unterhalb des unteren Rands der Prognose liegen werde. Das Konzernergebnis werde unverändert positiv erwartet. Die Prognose für 2020 bleibe ebenfalls unverändert.

Den kompletten Beitrag zusammen mit dem Wertpapierprospekt finden Sie hier. (08.11.2019/alc/n/a)