Daimler GJ-Zahlen 2019, vorläufig: Starker Rückgang beim EBIT - Anleihenews


11.02.20 08:30
anleihencheck.de

Bad Marienberg (www.anleihencheck.de) - Der Daimler-Konzern (ISIN DE0007100000/ WKN 710000) erzielte im Geschäftsjahr 2019 ein EBIT von 4,3 (2018: 11,1) Mrd. EUR, so das Unternehmen in einer aktuellen Pressemitteilung. Näheres entnehmen Sie bitte dem Wortlaut der folgenden Pressemeldung:

Der Kapitalmarkttag-Ausblick wurde bestätigt.

Alle Angaben sind vorläufig und wurden weder bereits vom Aufsichtsrat genehmigt noch vom Abschlussprüfer geprüft. Den Geschäftsbericht 2019 inkl. Konzernabschluss werden wir am 21. Februar 2020 auf dieser Seite veröffentlichen.

Ola Källenius, Vorsitzender des Vorstands der Daimler AG und Mercedes-Benz AG:

"Während unsere Ergebnisse im Jahr 2019 die weiterhin starke Nachfrage nach unseren attraktiven Produkten widerspiegeln, können wir mit dem Gewinn nicht zufrieden sein. Vor allem erhebliche Sonderbelastungen beeinträchtigten unsere Finanzergebnisse im vergangenen Jahr. Die Zukunft unseres Unternehmens liegt in der CO2-neutralen Mobilität sowie in der konsequenten Digitalisierung. Damit schöpfen wir das volle Potenzial in unseren Produkten und unseren Prozessen aus. Um dies zu erreichen, haben wir unsere Investitionen in neue Technologien substanziell erhöht. Wir sind entschlossen, unsere technologische Führungsposition auszuspielen und gleichzeitig unsere Profitabilität deutlich zu verbessern. Dazu sind umfassende Maßnahmen zur Kostensenkung und Steigerung des Cash Flow notwendig. Im Jahr 2019 haben wir diese festgelegt und mit der Umsetzung begonnen. Zur Stärkung unserer Finanzkraft als Grundlage für unsere Zukunftsstrategie werden wir die notwendigen Maßnahmen ergreifen."

Nachhaltige Geschäftsstrategie

Mit einer nachhaltigen Geschäftsstrategie stellt sich Daimler den Herausforderungen der Transformation in der Autoindustrie. Die Nachfrage nach individueller Mobilität und der weltweite Güter- und Personentransport werden weiter zulegen und weiterhin die Basis für das Kerngeschäft als Fahrzeughersteller bilden. Der Premiummarkt für Pkw wird auch künftig nachhaltig und schneller wachsen als der Volumenmarkt. Gleichzeitig bekennt sich Daimler konsequent zur CO₂-neutralen Mobilität. Zur Erreichung der CO₂-Ziele und zur Finanzierung der wichtigen Zukunftsfelder Elektromobilität und Vernetzung ist ein enormer technischer und finanzieller Aufwand notwendig. Die daraus entstehenden Kostenbelastungen erfordern umfassende Maßnahmen zur Effizienzsteigerung, zur Verschlankung des Unternehmens und zur Erhöhung des Free Cash Flow.

Zu den Maßnahmen gehört unter anderem die deutliche Reduzierung der Material- und Verwaltungskosten sowie die Verringerung der Personalkosten bis Ende 2022 um mehr als 1,4 Mrd. Euro. Ziel ist ein weltweiter sozialverträglicher Abbau von Arbeitsplätzen inklusive der Reduzierung von Führungspositionen.

Im laufenden Jahr wird Daimler die Produkt- und Elektro-Offensive fortsetzen: Dazu bringt Mercedes-Benz Cars unter anderem die neue S-Klasse mit der aktuellsten Version des Multimediasystems MBUX auf den Markt. Dazu kommen zahlreiche Fahrzeuge mit 48-Volt-Technologie. Mit dem EQA wird das erste vollelektrische SUV-Kompaktmodell im Herbst vorgestellt. Insgesamt plant Mercedes-Benz, den Anteil von Plug-in-Hybriden und vollelektrischen Fahrzeugen am Gesamtabsatz 2020 zu vervierfachen. Mercedes-Benz Vans erweitert das Produktportfolio um den vollelektrischen Transporter EQV. Damit verbunden ist die weitere Steigerung der eigenen Batterieproduktion: Künftig werden Batterien für Elektrofahrzeuge in neun Fabriken an sieben Standorten auf drei Kontinenten gefertigt.

Detaillierte Zahlen können Sie unter dem folgenden Link abrufen: https://www.daimler.com/investoren/berichte-news/geschaeftsberichte/2019/ (11.02.2020/alc/n/a)