Creditreform Rating bestätigt Rating der Commerzbank AG und setzt Ausblick von 'stabil' auf 'positiv' - Anleihenews


06.05.22 15:30
Creditreform Rating AG

Neuss (www.anleihencheck.de) - Creditreform Rating hat das Long-Term Issuer Rating der Commerzbank AG (ISIN DE000CBK1001/ WKN CBK100) (Konzern) und der Tochtergesellschaft Commerzbank Finance & Covered Bond SA mit 'BBB+' bestätigt und den Ausblick von 'stabil' auf 'positiv' angehoben, so die Creditreform Rating AG.

Das Rating der Commerzbank AG (Konzern) und der Tochtergesellschaft Commerzbank Finance & Covered Bond SA profitiere von gestiegenen Erträgen, die im Jahr 2021 primär aufgrund von Fair Value Effekten deutlich habe gesteigert werden können. Trotz des guten Fortschritts bei der Umsetzung der Strategie 2024 hätten die Ertragskennzahlen der Bank in 2021 nur ein unzufriedenstellendes Niveau erreicht, würden weiterhin weit unter dem Peergroup-Durchschnitt bleiben und in der quantitativen Analyse den schwächsten Teilbereich darstellen. Mittelfristig sei hier jedoch eine deutliche Steigerung als Folge der konsequenten Restrukturierung und Neuausrichtung der Bank zu erwarten. Für 2022 rechne die Bank trotz des Einflusses des Krieges in der Ukraine weiterhin mit einem Nettoergebnis von über 1 Mrd. Euro.

"Insgesamt sehen wir die Asset-Qualität weiterhin auf einem hohen Niveau und erwarten auch für das Gesamtjahr 2022 keine wesentliche Verschlechterung der Asset-Qualitätskennzahlen. Jedoch könnte bei unvorhergesehen Entwicklungen als Folge des Krieges in der Ukraine, das mittelständisch geprägte Portfolio der Commerzbank indirekt signifikant in Mitleidenschaft gezogen werden. Dies stellt zum Zeitpunkt der Ratingerstellung ein nicht absehbares und sehr dynamisches Risiko dar", sage Daniel Keller, Lead-Analyst der Creditreform Rating AG.

Key Rating Driver

+ Eine der führenden Großbanken Deutschlands mit diversifiziertem Geschäftsmodell und breiter Kundenbasis sowie Marktführer in der deutschen Mittelstandsfinanzierung

+ Strategischer Umbau der Organisationsstruktur mit deutlicher Reduktion des Filialgeschäfts und Fokus auf Digitalisierung steigere signifikant die Wettbewerbsfähigkeit

+ Weiterhin sehr gute Asset-Qualität trotz der Effekte der Corona-Pandemie

+ Anhaltend geringe Ertragskennzahlen im Peergroup-Vergleich, zudem geringe intrinsische Profitabilität (CIR), wobei jedoch eine Verbesserung aufgrund der neuen Strategie absehbar erscheine

+/- Lediglich durchschnittliche Kapitalisierung mit jedoch solidem Puffer zu den regulatorischen Mindestanforderungen

- Wirtschaftliche Verwerfungen als Folge des Krieges in der Ukraine könnten sich auch kurzfristig belastend auswirken (News vom 29.04.2022) (06.05.2022/alc/n/a)