Constantin Medien: H1-Ergebnisentwicklung geprägt von Entkonsolidierung der Highlight Communications AG - Anleihenews


02.10.17 10:02
anleihencheck.de

Bad Marienberg (www.anleihencheck.de) - Im ersten Halbjahr 2017 war die Ergebnisentwicklung des Constantin Medien-Konzerns (Anleihe: ISIN DE000A1R07C3 / WKN A1R07) geprägt von der Entkonsolidierung der Highlight Communications AG zum 12. Juni 2017. Diese führte zu einem nicht zahlungswirksamen Einmalertrag in Höhe von 37,3 Mio. Euro und dementsprechend zu einer deutlichen Verbesserung des EBIT, des Konzernperiodenergebnisses und des Ergebnisanteils Anteilseigner.

- Der Konzernumsatz lag im ersten Halbjahr 2017 bei 200,3 Mio. Euro (6M 2016: 264,0 Mio. Euro). Der Rückgang der Erlöse um 24,1 Prozent entfällt im Wesentlichen auf das Segment Film aufgrund geringerer Erlöse im Home-Entertainment-Bereich im Vergleich zur Vorjahresperiode.

- Das Betriebsergebnis (EBIT) stieg auf 43,3 Mio. Euro (6M 2016: 11,0 Mio. Euro).

- Das Konzernperiodenergebnis verbesserte sich um 35,4 Mio. Euro auf 36,4 Mio. Euro (6M 2016: 1,0 Mio. Euro). Der darin enthaltene Ergebnisanteil Anteilseigner betrug 34,8 Mio. Euro (6M 2016: -1,4 Mio. Euro).

- Aufgrund des Entfalls der Vollkonsolidierung wird die Beteiligung der Highlight Communications AG als langfristiger sonstiger finanzieller Vermögenswert bilanziert.

- Seit 26. September 2017 kann die Constantin Medien AG wieder frei über 20,6 Mio. Aktien der Highlight Communications AG verfügen.

Segmententwicklung erstes Halbjahr 2017

- Im Segment Sport lag der Umsatz in den ersten sechs Monaten 2017 mit 75,6 Mio. Euro auf Vorjahresniveau (6M 2016: 75,6 Mio. Euro). Bei Deutschlands führender 360°-Sportplattform SPORT1 blieben die Marktanteile im Free-TV in der Kernzielgruppe Männer 14 bis 49 Jahre im ersten Halbjahr 2017 auf hohem Niveau unverändert bei 1,6 Prozent (6M 2016: 1,6 Prozent). Die Zugriffszahlen im Online- und Mobile-Bereich sowie die Video-Abrufe blieben trotz Steigerungen unter den Erwartungen. Der Vermarkter SPORT1 MEDIA konnte bestehende Partnerschaften mit Werbekunden ausbauen und neue Werbekunden akquirieren. Aufgrund höherer Material- und Lizenzaufwendungen (u.a. für die UEFA Europa League) reduzierte sich das Segmentergebnis im ersten Halbjahr 2017 auf 1,9 Mio. Euro (6M 2016: 3,6 Mio. Euro).

- Im Segment Film belief sich der Umsatz in den ersten sechs Monaten 2017 auf 100,3 Mio. Euro (6M 2016: 161,4 Mio. Euro). Der Rückgang des Umsatzes um 37,9 Prozent reflektiert die Tatsache, dass die außerordentlich hohen Umsatzerlöse, die im ersten Halbjahr 2016 im Geschäftsfeld Home Entertainment realisiert wurden, in den ersten sechs Monaten 2017 erwartungsgemäß nicht mehr erzielt werden konnten. Das Segmentergebnis verschlechterte sich im ersten Halbjahr 2017 auf -3,9 Mio. Euro (6M 2016: -0,4 Mio. Euro).

- Das Segment Sport- und Event-Marketing zeigte eine gewohnt sehr solide Entwicklung auf hohem Niveau aufgrund der Vermarktungserfolge der TEAM.

- Im Bereich Sonstiges lag das Sechs-Monats-Betriebsergebnis der Holdinggesellschaft Constantin Medien AG bei 35,6 Mio. Euro (6M 2016: -4,0 Mio. Euro). Darin enthalten ist der Gewinn aus der Entkonsolidierung der Highlight Communications AG im Umfang von 37,3 Mio. Euro.

Strukturiertes, kompetitives Bieterverfahren beendet: Kein Verkauf von SPORT1 und SPORT1 MEDIA

Der Vorstand der Constantin Medien AG - mit Olaf Schröder (Vorsitzender des Vorstands) und Dr. Matthias Kirschenhofer (Vorstand Recht und Finanzen) - hat heute beschlossen, das strukturierte, kompetitive Bieterverfahren hinsichtlich eines möglichen Verkaufs der Sport1 GmbH und der Sport1 Media GmbH mit sofortiger Wirkung zu beenden. Im Rahmen der Fokussierung des Constantin Medien-Konzerns auf das Segment Sport liegt der Fokus insbesondere auf der strategischen und operativen Weiterentwicklung der 360°-Sportplattform SPORT1 und des Produktionsunternehmens PLAZAMEDIA.

Refinanzierung Unternehmensanleihe mit verbesserten Konditionen bis Jahresende

Der Vorstand ist, wie am 20. September bereits kommuniziert, mit einem renommierten deutschen Finanzinstitut und mehreren Investoren in Vorbereitung einer vollständigen Refinanzierung der im April 2018 auslaufenden 65 Mio. Euro Unternehmensanleihe. Der Vorstand erwartet, die Refinanzierung mit verbesserten Konditionen bis zum Jahresende finalisieren zu können.

Sonderprüfung Begleitumstände Vergleich in Sachen Formel 1

Am 11. Mai 2017 hatte die Constantin Medien AG einen Vergleich mit der Bayerischen Landesbank unterzeichnet, aus der der Constantin Medien AG Erlöse von 10.129 TEUR zuflossen. Davon wurden netto 9.464 TEUR für die Periode vom 1. Januar 2017 bis 31. August 2017 an die KF 15 GmbH überwiesen. Der Aufsichtsrat der Constantin Medien AG hat am 20. September 2017 beschlossen, einen Sonderprüfungsausschuss betreffend der Prüfung der Begleitumstände des Vergleichs in Sachen Formel 1, insbesondere hinsichtlich der Rolle der KF 15 GmbH, der Organe der Gesellschaft und Nahestehenden, zu bilden.

Ausblick

Aufgrund der Entkonsolidierung der Highlight Communications AG zum 12. Juni 2017 entfallen ab diesem Zeitpunkt die Umsatzerlöse sowie der Ergebnisanteil Anteilseigner der Highlight Communications-Gruppe im Constantin Medien-Konzern. Durch die Entkonsolidierung der Highlight Communications AG resultierte ein nicht geplanter, nicht zahlungswirksamer Einmalertrag in Höhe von 37,3 Mio. Euro. Einen gegenläufigen Effekt haben nicht geplante Kosten für insbesondere Abfindungen von ehemaligen Vorständen, Sonderkosten für Rechtsberatung sowie für die anstehenden, von der Hauptversammlung beschlossenen Sonderprüfungen und für die Sonderprüfung Formel 1. Im Segment Sport erwartet der Vorstand vor dem Hintergrund jüngster Indikationen zur Entwicklung des TV- und Digital-Werbegeschäfts der SPORT1-Plattformen sowie zur Geschäftsentwicklung in der PLAZAMEDIA-Gruppe nun im Vergleich zum Vorjahr einen deutlichen Umsatzrückgang und ein negatives EBIT.

Wegen der Entkonsolidierung der Highlight Communications AG und der unterplanmäßigen Entwicklungen im Segment Sport sowie der vorgenannten nicht geplanten Kosten geht der Vorstand derzeit von einem Konzernumsatz zwischen 250 Mio. Euro und 280 Mio. Euro (bisher 480 Mio. Euro bis 520 Mio. Euro) aus. Unter Berücksichtigung der Holdingkosten sowie der Finanzaufwendungen und Steuern erwartet der Vorstand insgesamt ein auf die Anteilseigner entfallendes höheres Konzernergebnis von 7,0 Mio. Euro bis 10,0 Mio. Euro (bisher 0,5 Mio. Euro bis 3,5 Mio. Euro). Falls die Generalversammlung der Highlight Communications AG eine Dividende beschließen sollte, würde sich das auf die Anteilseigner entfallende Konzernergebnis bei unverändertem Geschäftsverlauf um den Dividendenanspruch der Constantin Medien AG erhöhen.

Der Zwischenbericht der Constantin Medien AG zum 30. Juni 2017 kann auf der Website der Gesellschaft abgerufen werden (www.constantin-medien.de). (Pressemitteilung vom 29.09.2017) (02.10.2017/alc/n/a)






hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
100,504 € 100,67 € -0,166 € -0,16% 23.10./17:03
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
DE000A1R07C3 A1R07C 104,95 € 92,05 €
Werte im Artikel
1,97 plus
+0,92%
100,50 minus
-0,16%