Capital Stage gibt den Beginn eines Angebots zur Begebung einer Hybrid-Wandelanleihe bekannt - Anleihenews


06.09.17 10:35
anleihencheck.de

Bad Marienberg (www.anleihencheck.de) - Der Vorstand des im SDAX gelisteten Solar- und Windparkbetreibers Capital Stage AG (ISIN DE0006095003/ WKN 609500) mit Sitz in Hamburg hat heute mit Zustimmung des Aufsichtsrats beschlossen, eine Hybrid-Wandelanleihe mit zeitlich begrenzten Wandlungsrechten in auf den Inhaber lautende Stammaktien der Gesellschaft mit einem Volumen von rund 100 Millionen Euro zu begeben, so das Unternehmen in einer aktuellen Pressemitteilung. Näheres entnehmen Sie bitte dem Wortlaut der folgenden Pressemeldung:

Die Mittel sollen der Wachstumsfinanzierung der Capital Stage dienen und können auf Grund der besonderen Strukturierung gemäß der International Financial Reporting Standards (IFRS) als Eigenkapital bilanziert werden.

Emittentin der Hybrid-Wandelanleihe ist die Capital Stage Finance B.V., eine 100-prozentige Tochtergesellschaft der Capital Stage mit Sitz in den Niederlanden. Die Hybrid-Wandelanleihe wird von der Capital Stage bedingungslos und unwiderruflich, nachrangig garantiert.

Für die Rückzahlung der Hybrid-Wandelanleihe ist kein fester Termin bestimmt. Die Hybrid-Wandelanleihe wird optional bis zum zehnten Handelstag vor dem 13. September 2023 (der "erste Rückzahlungstag") in vollständig eingezahlte neue und/oder bestehende auf den Inhaber lautende Stammaktien der Gesellschaft (die "Stammaktien") wandelbar sein. Es wird erwartet, dass der anfängliche Wandlungspreis mit einer Wandlungsprämie zwischen 22,5 und 27,5 Prozent auf den volumengewichteten Durchschnittskurs der Stammaktien auf XETRA zwischen Beginn und Abschluss der Platzierung festgelegt wird.

Ab dem Abwicklungstag und bis zum ersten Rückzahlungstag soll der Kupon der Hybrid-Wandelanleihe zwischen 5,000 und 5,500 Prozent pro Jahr betragen. Nach dem ersten Rückzahlungstag wird der Zins der Hybrid-Wandelanleihe, vorbehaltlich eines darauffolgenden Neustarts in fünfjährigem Turnus, in Höhe von 11,0 Prozent über dem 5-Jahres-EUR-Swapsatz festgesetzt. Der Zins ist halbjährlich nachträglich zahlbar. Capital Stage kann sich vorbehaltlich bestimmter Voraussetzungen entscheiden, jegliche zeitlich festgesetzte vollständige oder teilweise Auszahlung der Zinsen zu verschieben. Eine derartige Nichtzahlung von Zinsen stellt keinen Verzugsfall und auch keine anderweitige Pflichtverletzung dar.

Die Hybrid-Wandelanleihe wird zu 100 Prozent ihres Nennwertes begeben und kann optional von Capital Stage zu 100 Prozent ihres Nennwertes zusammen mit allen angefallenen und ausstehenden Zinsen und allen ausstehenden nachträglichen Zinsen zurückgenommen werden. Diese Möglichkeit besteht das erste Mal mit Wirkung zum ersten Rückzahlungstag und im Folgenden mit Wirkung zu jedem darauffolgenden Zinszahlungstag. Capital Stage wird jederzeit, am oder nach dem 13. September 2021 und vor dem ersten Rückzahlungstag die Möglichkeit haben, eine Pflichtwandlung der Hybrid-Wandelanleihe durchzuführen. Die Mitteilung über die vorzeitige Pflichtwandlung kann nur gegeben werden, wenn der Aktienpreis für eine bestimmte Zeitspanne 130 Prozent des Wandlungspreises entspricht oder diesen Betrag überschreitet.

Die Bekanntgabe der endgültigen Bedingungen der Hybrid-Wandelanleihe wird noch heute erwartet.

Im Zusammenhang mit der Platzierung hat Capital Stage einen Lock-up-Zeitraum von 90 Tagen vereinbart. Die Abwicklung der Begebung der Hybrid-Wandelanleihe ist für den 13. September 2017 geplant (der "Abwicklungstag"). Der Antrag auf Einbeziehung der Hybrid-Wandelanleihe in den Handel im Open Market-Segment (Freiverkehr) der Frankfurter Wertpapierbörse soll innerhalb eines Monats ab dem Abwicklungstag gestellt werden.

Berenberg und Morgan Stanley fungieren bei der Transaktion als Joint Bookrunners. (06.09.2017/alc/n/a)