CONSUS Real Estate H1-Zahlen: Gesamtleistung deutlich gesteigert - Reduzierung der Verschuldung - Anleihenews


10.10.18 09:15
anleihencheck.de

Bad Marienberg (www.anleihencheck.de) - CONSUS Real Estate AG ("CONSUS", ISIN DE000A2DA414/ WKN A2DA41) veröffentlicht den Konzernzwischenabschluss für das erste Halbjahr 2018, so das Unternehmen in einer aktuellen Pressemitteilung. Näheres entnehmen Sie bitte dem Wortlaut der folgenden Pressemeldung:

Deutschlands größter Immobilienentwickler, gemessen am Gesamtentwicklungsvolumen, hat die Gesamtleistung in den ersten sechs Monaten 2018 deutlich gesteigert. Die Erlöse aus der Immobilienentwicklung wurden primär durch CONSUS Strategie des Forward Sellings von großen Entwicklungsprojekten, wie beispielsweise CG's Mehrgeschoss-Projekten "VauVau" an einen institutionellen Investor Ende 2017 realisiert. Durch die Forward Sales konnten liquide Mittel in Höhe von EUR 244 Mio. in H1 2018 generiert werden. Zusätzlich hat CONSUS wichtige strategische Meilensteine in der Fokussierung des Unternehmens auf das reine Entwicklungssegment erreicht. Neben der Beteiligungserhöhung an der CG Gruppe auf 75% auf verwässerter Basis und dem Verkauf des gewerblichen Bestandsportfolios, konnten ebenfalls die Anteile an der GxP veräußert und ein erweitertes Management Board mit dem Vorstand der CG implementiert werden.

Signifikant höhere Gesamtleistung durch gesteigerte Entwicklungsaktivitäten

In den ersten sechs Monaten des laufenden Geschäftsjahres hat CONSUS Baugenehmigungen und -fortschritte für Großprojekte u.a. in Köln, Leipzig und Dresden realisiert, die wesentlich zur Gesamtleistung in H1 2018 beitragen. Im Rahmen der Fokussierung des Geschäftsmodells auf die Immobilienentwicklung, hat das Unternehmen in den vergangenen Monaten seine gewerblichen Immobilienbestände erfolgreich veräußert. Das aus acht Immobilien bestehende Portfolio, welches der Gesellschaft direkt gehörte, wurde für EUR 148 Mio. an einen institutionellen Investor verkauft und führte zu einem Nettozufluss i.H.v. EUR 68,2 Mio. Nach dem Bilanzstichtag wurde der Anteil von rd. 58% an der GxP über Buchwert verkauft. Aufgrund von Portfoliotransaktionen, IFRS Umstellungen und der Erstkonsolidierung ergaben sich sonstige Kosten i.H.v EUR 33,4 Mio., von denen EUR 5,0 Mio. als Einmaleffekte ausgewiesen sind. Das Management erwartet eine Reduzierung dieser Kosten nach Abschluss der Reorganisationsmaßnahmen zum Ende des Geschäftsjahres 2018.

Reduzierung der Verschuldung im Fokus

Die Gesamtverschuldung der CONSUS Gruppe ging von EUR 1.590 Mio. im Geschäftsjahr 2017 auf EUR 1.283 Mio. im ersten Halbjahr 2018 deutlich zurück. Weitere Maßnahmen, wie der Abschluss der Kapitalerhöhung und der Veräußerung des GxP Anteils, werden die pro-forma Nettoverschuldung auf rund EUR 1.087 Mio. reduzieren. Zusätzliche liquide Mittel aus dem operativen Geschäft fließen in die Akquisitionen neuer Entwicklungsprojekte und sind Teil der Wachstumsstrategie von CONSUS.

Das gesamte Eigenkapital, einschließlich der Minderheiten der CONSUS-Gruppe, erhöhte sich im ersten Halbjahr 2018 auf EUR 830 Mio. gegenüber EUR 816 Mio. im Geschäftsjahr 2017.

Starke Entwicklungspipeline und strategische Akquisitionen in den deutschen Wirtschaftshochburgen

Insgesamt liegt das Entwicklungsportfolio bei mittlerweile EUR 6,2 Mrd. (+37% im Vergleich zum GJ 2017) und verteilt sich auf 53 Projekte in den deutschen Top-9-Städten. Die Nettogrundfläche beträgt rd. 1,6 Mio. m².

Im Jahr 2018 hat CONSUS, über ihre Tochtergesellschaft CG, insgesamt 13 neue Projekte für ein Gesamtentwicklungsvolumen von ca. EUR 1,7 Mrd. gesichert bzw. erworben. Mit den Entwicklungsprojekten plant CONSUS die Realisierung von insgesamt 402.500 m² Nettogrundfläche. Die Projekte befinden sich in Deutschlands Top Wirtschaftsstandorten wie bspw. Hamburg, Köln, Stuttgart und Leipzig.

Des Weiteren hat CONSUS vor Kurzem und somit nach Bilanzstichtag mehrere attraktive Entwicklungsprojekte sowie einen Immobilienentwickler mit einem Projektentwicklungsportfolio von rund EUR 450 Mio. und einer Nettogrundfläche von ca. 130.000 m² in der Stuttgarter Region erworben. Der Erwerb eines Wohnturms in Stuttgart Fellbach mit einem Gesamtentwicklungsvolumen von ca. EUR 115 Mio. und einer Nettogrundfläche von 14.000 m² komplementiert CONSUS erfolgreiche Expansionsstrategie der ersten neun Monate 2018.
Wachstum des Gesamtentwicklungsvolumens, Anteilserhöhung an der CG Gruppe AG und die gewerbliche Veräußerung bestätigen die Kursrichtung in 2018

CONUS hat wichtige Ziele mit dem Ausbau des Gesamtentwicklungsvolumens um EUR 1,7 Mrd., der Anteilserhöhung an der CG Gruppe AG auf 75% auf verwässerter Basis sowie der Veräußerung des gewerblichen Bestandsportfolios für 2018 erreicht.

CONSUS ist somit auf dem Weg die finanziellen Ziele für 2020 mit einem EBIT pre-PPA von ca. EUR 300 Mio., einer EBIT pre-PPA Marge von 20% und einer Netto-Verschuldung / EBIT pre-PPA Quote von unter 3 zu erreichen.

Andreas Steyer, CEO von CONSUS, resümiert: "Wir haben in den ersten sechs Monaten zahlreiche Entwicklungsmeilensteine erreicht, das Entwicklungssegment der CONSUS weiter konsolidiert und sind zu einem klar ausgerichteten Geschäftsmodell übergegangen. Mit den jüngsten Akquisitionen und den zuletzt verkündeten strategischen Schritten, sind wir nun auf einem klar fokussierten Weg, unser starkes Wachstumsprogramm weiter umzusetzen."

Der konsolidierte Konzernlagebericht und die H1 2018 Ergebnisse sowie die detaillierte Ergebnis-präsentation sind als Download verfügbar unter: https://www.consus.ag/investors/financial_reports#slide2

Einladung zur Telefonkonferenz am 10. Oktober 2018

Der Vorstand der CONSUS Real Estate AG, CEO Andreas Steyer und CFO Benjamin Lee, lädt um 10:00 Uhr (CET) zu einer Telefonkonferenz ein. (10.10.2018/alc/n/a)





hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
7,72 € 7,68 € 0,04 € +0,52% 14.12./20:30
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
DE000A2DA414 A2DA41 8,98 € 6,81 €