Bonitätsabhängige Schuldverschreibungen feiern ihr Comeback - Anleihenews


12.10.17 09:30
ZertifikateJournal

Schwarzach am Main (www.anleihencheck.de) - Der Startschuss für die Zertifikate-Awards ist gefallen: Am 23. November zeichnet Der Zertifikateberater gemeinsam mit n-tv, Börse Frankfurt Zertifikate und der Börse Stuttgart die besten Zertifikate-Emittenten 2017/18 aus, so die Experten vom "ZertifikateJournal".

Ein Kandidat für das "Zertifikat des Jahres" sei nach Meinung der Experten unter anderem die Bonitätsabhängige Schuldverschreibung der Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) auf mehrere Referenzschuldner.

Nach dem angedrohten Verbot würden Bonitätsabhängige Schuldverschreibungen ihr Comeback feiern. Zum neuen Regelwerk zähle auch eine höhere Mindestinvestition. Umso besser, wenn man wie bei der Bonitätsabhängigen Schuldverschreibung der LBBW über mehrere Schuldner (hier: Fünf) diversifizieren könne. Kuponzahlungen (1,5 Prozent p.a.) und Rückzahlung zum Nennwert stünden unter dem Vorbehalt des Eintritts eines Kreditereignisses (Insolvenz, Nichtzahlung, Restrukturierung) bei einem oder mehreren Referenzschuldnern. Trete ein Kreditereignis ein, würden der Rückzahlungsbetrag sowie die nachfolgenden Kuponzahlungen anteilig mit einer Gewichtung von 20 Prozent des Ursprungbetrags je Referenzschuldner reduziert. (Ausgabe 40/2017) (12.10.2017/alc/n/a)