Biofrontera konkretisiert ihre Prognose zum Geschäftsjahr 2022 - Anleihenews


02.05.22 08:39
anleihencheck.de

Bad Marienberg (www.anleihencheck.de) - Die Biofrontera AG (ISIN DE0006046113/ WKN 604611), ein internationales biopharmazeutisches Unternehmen, hatte in ihrer Adhoc-Meldung von 04.04.2022 die Prognose zum Geschäftsjahr 2022 bekannt gegeben, so das Unternehmen in einer aktuellen Pressemitteilung. Näheres entnehmen Sie bitte dem Wortlaut der folgenden Pressemeldung:

Der Vorstand gab darin an, dass mit der Erwartung auf eine weitere Erholung der wichtigsten Absatzmärkte von den Pandemiefolgen, die Biofrontera AG nach der Neuausrichtung des Unternehmens durch die Unabhängigkeit der Biofrontera Inc. und Entkonsolidierung für das Geschäftsjahr 2022 einen Umsatz zwischen 24 bis 27 Mio. EUR erzielen sollte. Auf bereinigter (entkonsolidierter) Grundlage sollte das einer Steigerung von über 40% im Vergleich zum Vorjahr entsprechen. Ebenso wurde angegeben, dass unter diesen Voraussetzungen erwartet wird, dass die Biofrontera AG in 2022 ein annähernd ausgeglichenes EBITDA sowie ein negatives EBIT im niedrigen einstelligen Millionenbereich erzielt und bei weiterer Erholung der Märkte ab dem Jahr 2023 weitere Umsatzsteigerungen sowie ein positives EBITDA und EBIT erwirtschaftet.

Bezugnehmend auf die gemachten Angaben konkretisiert der Vorstand nun seine Prognose zum EBITDA und EBIT dahingehend, bei anhaltender Erholung der Märkte ab dem Jahr 2023 weitere Umsatzsteigerungen sowie ein positives EBITDA und EBIT im niedrigen einstelligen Millionenbereich zu erwirtschaften.

Die Biofrontera AG ist ein biopharmazeutisches Unternehmen, das auf die Entwicklung und den Vertrieb dermatologischer Medikamente und medizinischer Kosmetika spezialisiert ist. Das Leverkusener Unternehmen entwickelt und vertreibt innovative Produkte zur Heilung, zum Schutz und zur Pflege der Haut. Zu den wichtigsten Produkten gehört Ameluz®, ein verschreibungspflichtiges Medikament zur Behandlung von hellem Hautkrebs und dessen Vorstufen. Ameluz® wird seit 2012 in der EU und seit Mai 2016 in den USA vermarktet. In Europa vertreibt das Unternehmen zudem die Dermokosmetikserie Belixos®, eine Spezialpflege für geschädigte oder erkrankte Haut. Biofrontera hat eines der wenigen deutschen Unternehmen eine zentralisierte europäische und eine US-Zulassung für ein selbst entwickeltes Medikament erhalten.

Die Biofrontera-Gruppe wurde 1997 von Prof. Dr. Hermann Lübbert gegründet und ist an der Frankfurter Börse (Prime Standard) und im US-Freiverkehr (BFAGY) gelistet. http://www.biofrontera.com/ (Pressemitteilung vom 29.04.2022) (02.05.2022/alc/n/a)