Biofrontera gibt Bezugspreis für die neuen Aktien bekannt - Anleihenews


18.02.21 15:30
anleihencheck.de

Bad Marienberg (www.anleihencheck.de) - Die Hauptversammlung der Biofrontera AG (nachfolgend "Gesellschaft") (ISIN DE0006046113/ WKN 604611) vom 28. Mai 2020 hat beschlossen, das Grundkapital der Gesellschaft um bis zu EUR 8.969.870 durch Ausgabe von bis zu 8.969.870 neuen auf den Namen lautende Stückaktien mit einem rechnerischen Anteil am Grundkapital von je EUR 1,00 ("Neue Aktien") gegen Bareinlagen zu erhöhen, so das Unternehmen in einer aktuellen Pressemitteilung. Näheres entnehmen Sie bitte dem Wortlaut der folgenden Pressemitteilung:

Die Neuen Aktien sind mit voller Gewinnberechtigung ab dem 1. Januar 2020 ausgestattet.

Die Neuen Aktien sind den Aktionären zum Bezug anzubieten. Den Aktionären wurde das gesetzliche Bezugsrecht auf die Neuen Aktien als mittelbares Bezugsrecht in der Weise gewährt, dass die Quirin Privatbank AG, Kurfürstendamm 119, 10711 Berlin (nachfolgend auch "Emissionsbank" genannt) zur Zeichnung und Übernahme der Neuen Aktien zum geringsten Ausgabebetrag von EUR 1,00 je Neuer Aktie mit der Verpflichtung zugelassen wurde, die Neuen Aktien den Aktionären der Gesellschaft bzw. Inhabern von Bezugsrechten im Verhältnis 5 : 1 entsprechend der Ausübung von Bezugsrechten zum Bezugspreis ("Bezugspreis") zu übertragen. Die Bezugsfrist läuft vom 8. Februar 2021 (einschließlich) bis 22. Februar 2021, 12:00 Uhr (MEZ).

Die Gesellschaft hat das Bezugsangebot der Emissionsbank am 5. Februar 2021 im Bundesanzeiger bekannt gemacht. Auf die dortigen Inhalte wird verwiesen.

Im Bezugsangebot ist mitgeteilt, dass der Bezugspreis spätestens drei Tage vor Ablauf der Bezugsfrist in den Gesellschaftsblättern (Bundesanzeiger) und über ein elektronisches Informationsmedium bekannt gemacht wird.

Der Bezugspreis für jede Neue Aktie wurde auf EUR 2,75 festgelegt. (18.02.2021/alc/n/a)