Biofrontera berichtet über die Ergebnisse des Geschäftsjahres 2021 - Anleihenews


02.05.22 08:53
anleihencheck.de

Bad Marienberg (www.anleihencheck.de) - Die Biofrontera AG (ISIN DE0006046113/ WKN 604611), ein internationales biopharmazeutisches Unternehmen, hat die konsolidierten Ergebnisse für das Geschäftsjahr zum 31. Dezember 2021 veröffentlicht, so das Unternehmen in einer aktuellen Pressemitteilung. Näheres entnehmen Sie bitte dem Wortlaut der folgenden Pressemeldung:

Gleichzeitig wurde ein Überblick über die aktuellen operativen und klinischen Entwicklungen gegeben.

Finanzkennzahlen 2021

Der Gesamtumsatz verminderte sich um 5% auf 28,8 Mio. EUR, gegenüber 30,3 Mio. EUR in 2020. Die reinen Produktumsätze stiegen um 20% gegenüber 2020.
Das EBITDA betrug Mio. 28,0 EUR, gegenüber -4,7 Mio. EUR in 2020. Das Ergebnis vor Steuern betrug 20,9 Mio. EUR, gegenüber -12,7 Mio. EUR im Vorjahr. Sowohl EBITDA als auch EBIT beinhalten signifikante Einmaleffekte aus Entkonsolidierung. Das um Einmaleffekte u.a. aus Entkonsolidierung bereinigte EBITDA von -11,8 Mio. EUR als auch EBIT von -15 Mio. EUR liegen beide innerhalb der Prognose. Die Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente beliefen sich auf 6,9 Mio. EUR zum 31. Dezember 2021, im Vergleich zu 16,5 Mio. EUR am 31. Dezember 2020.

Operative und klinische Entwicklungen in 2021

- Durchführung einer Kapitalerhöhung im Februar 2021 mit Bruttoeinnahmen in Höhe von ca. 24,7 Mio. EUR.
- Abschluss einer Lizenz- und Liefervereinbarung mit Medac Gesellschaft für klinische Spezialpräparate mbH zur Vermarktung von Ameluz® in Polen.
- FDA-Zulassung der neuen Rotlichtlampe RhodoLED® XL.
- Erfolgreicher Börsengang der Biofrontera Inc. an der US-amerikanischen Wertpapierbörse Nasdaq.
- Erhalt zweier US-Patente rund um die RhodoLED® Lampenserie.
- Beginn der Patientenrekrutierung für die Sicherheitsstudie zur Anwendung von drei Tuben Ameluz® bei einer PDT-Behandlung, sowie für die Phase IIb-Studie zur Behandlung von Akne mit Ameluz®.

"Erfreulicherweise ist der Produktumsatz in 2021 mit einer Steigerung von 20% wieder deutlich angezogen, so dass wir davon ausgehen, dass die pandemiebedingten Einschränkungen keinen maßgeblichen Einfluss mehr auf unsere Geschäftsentwicklung haben sollten. Dieser kommerzielle Erfolg wurde durch eine breite Basis an operativen und klinischen Erfolgen untermauert. Mit der Unabhängigkeit der Biofrontera Inc. wird sich die Biofrontera AG nun klar auf das Europageschäft konzentrieren, gepaart mit dem Umsatzanteil aus den USA im Rahmen des Lizenz- und Liefervertrags rückt damit auch die Profitabilität der Biofrontera AG in greifbare Nähe", kommentiert Ludwig Lutter, Vorstand der Biofrontera AG, die Ergebnisse des letzten Geschäftsjahres.

Wesentliche Ereignisse im Berichtsjahr
Das zentrale Ereignis im Berichtsjahr war der erfolgreiche Börsengang der Biofrontera Inc. und die damit einhergehende finanzielle Unabhängigkeit des sich im Wachstum befindenden US-Geschäfts.

Zudem konnte Biofrontera das klinische Programm zur Indikationserweiterung von Ameluz® in den USA starten und die FDA Zulassung der RhodoLED® XL wurde erteilt. Die im Dezember erfolgten Patenterteilungen rund um die neue RhodoLED® XL Lampe stellen einen wichtigen Schritt zur Stärkung des Wettbewerbsvorteils sowie des Schutzes von Ameluz® und der RhodoLED® Lampenserie im Rahmen der FDA-Kombinationszulassung dar.

Durch die im Dezember erfolgte Mediationseinigung mit der Deutsche Balaton Gruppe wurden die gegenseitigen Rechtsstreitigkeiten beigelegt und bei der Hauptversammlung ein gemeinsam vorgeschlagener Aufsichtsrat gewählt.

Ebenfalls noch im Dezember 2021 wurde mit der Dusa Pharmaceuticals Inc. kurz vor Beginn des Geschworenenverfahrens ein außergerichtlicher Vergleich erzielt. Die Einigung wurde auf der Grundlage folgender Eckpunkte getroffen: Die Gesellschaft sowie ihre beklagten Tochtergesellschaften haben sich verpflichtet, an DUSA zu Abgeltung möglicher Ansprüche USD 22,5 Mio. zu zahlen. Zudem wird wechselseitig auf Ansprüche verzichtet. Die Vergleichssumme war zur Hälfte nach Vertragsabschluss fällig, danach ist jeweils ein Viertel am ersten und am zweiten Jahrestag nach Vertragsabschluss zu zahlen. Hiervon werden im Innenverhältnis 50% von der Biofrontera AG und 50% von Biofrontera Inc. getragen werden.

Telefonkonferenz

Der Vorstand der Biofrontera AG wird am Montag, den 02. Mai 2022 in einer Telefonkonferenz über die wesentlichen Entwicklungen im Berichtszeitraum informieren.

Die Telefonkonferenz für Aktionär*innen und interessierte Investor*innenen beginnt in deutscher Sprache um 11:30 Uhr, auf Englisch um 14:00 Uhr.

Telefonkonferenz - DEUTSCH
02. Mai 2022, 11:30 Uhr CEST (5:30 Uhr ET)
Einwahlnummer: +49 69201744220
Bestätigungsnummer: 47974148 #

Telefonkonferenz - ENGLISCH
02. Mai 2022, 14:00 Uhr CEST (8:00 Uhr ET)
Einwahlnummer USA: +1 8774230830
Einwahlnummer UK: +44 2030092470
Bestätigungsnummer: 59031521 #

Bitte wählen Sie sich bereits 10 Minuten vor dem Beginn der Telefonkonferenz ein, um einen pünktlichen Start zu ermöglichen.

Die Biofrontera AG ist ein biopharmazeutisches Unternehmen, das auf die Entwicklung und den Vertrieb dermatologischer Medikamente und medizinischer Kosmetika spezialisiert ist. Das Leverkusener Unternehmen entwickelt und vertreibt innovative Produkte zur Heilung, zum Schutz und zur Pflege der Haut. Zu den wichtigsten Produkten gehört Ameluz®, ein verschreibungspflichtiges Medikament zur Behandlung von hellem Hautkrebs und dessen Vorstufen. Ameluz® wird seit 2012 in der EU und seit Mai 2016 in den USA vermarktet. In Europa vertreibt das Unternehmen zudem die Dermokosmetikserie Belixos®, eine Spezialpflege für geschädigte oder erkrankte Haut. Biofrontera hat eines der wenigen deutschen Unternehmen eine zentralisierte europäische und eine US-Zulassung für ein selbst entwickeltes Medikament erhalten.

Die Biofrontera-Gruppe wurde 1997 von Prof. Dr. Hermann Lübbert gegründet und ist an der Frankfurter Börse (Prime Standard) und im US-Freiverkehr (BFAGY) gelistet. http://www.biofrontera.com (Pressemitteilung vom 30.04.2022) (02.05.2022/alc/n/a)