Anleihen-Woche KW6 - 2021: Homann Holzwerkstoffe, Dt. Lichtmiete, Ranft und andere - Anleihenews


15.02.21 11:00
Anleihen Finder

Brechen (www.anleihencheck.de) - In der sechsten Kalenderwoche des Jahres (08.02. bis 12.02.2021) kündigt die Homann Holzwerkstoffe GmbH eine neue Unternehmensanleihe mit einem Zielvolumen von 60 Mio. Euro an, berichtet die Anleihen Finder Redaktion.

Die Anleihe 2021/26 (ISIN DE000A3H2V19 / WKN A3H2V1) habe eine fünfeinhalbjährige Laufzeit, die jährliche Zinsspanne solle zwischen 4,50% und 5,00% liegen. Neben einem öffentlichen Angebot biete die Emittentin den Inhabern der Homann Holzwerkstoffe-Anleihe 2017/22 ein Umtauschangebot einschließlich einer Mehrerwerbsoption an. Das freiwillige Umtauschangebot habe bereits am 10. Februar 2021 begonnen und dauere bis zum 25. Februar 2021. Im Anschluss finde die öffentliche Zeichnungsphase zwischen dem 01. und 04. März 2021 statt. Der Emissionserlös solle primär zur vorzeitigen Rückzahlung der bestehende Anleihe 2017/22 eingesetzt werden.

Die Ranft Invest GmbH biete derzeit eine neue Tranche ihrer im Jahr 2018 aufgelegten Solar-Anleihe (ISIN DE000A2LQLH9 / WKN A2LQLH) mit einem gestaffelten Zins von 4,75% bis 5,25% an. Die Anleihe habe ein maximales Gesamtvolumen von 5 Mio. Euro, die aktuelle Tranche habe ein Volumen von 990.000 Euro. Die Ranft Invest Solar-Anleihe könne ab einer Mindestinvestitionssumme von 3.000 Euro gezeichnet werden und diene dem Aufbau eines Portfolios an Solaranlagen.

Auch die blueplanet Investments AG habe die Begebung eines Green Bonds beschlossen, das Unternehmen begebe eine Wandelanleihe (ISIN DE000A3H3F75 / WKN A3H3F7) mit einem Emissionsvolumen von bis zu 20 Mio. Euro im Rahmen einer Privatplatzierung. Die blueplanet Wandelanleihe 2021/26 habe eine Laufzeit von fünf Jahren und sei mit einem Zinssatz von 5,50% p.a. ausgestattet. Die Zeichnungsfrist mit einer Mindestzeichnungssumme je Anleger von 100.000 Euro beginne am 15. Februar 2021 und laufe bis zum 24. Februar 2021. Im Anschluss solle die Wandelanleihe im Open Market der Börse Frankfurt notieren.

Die Deutsche Lichtmiete AG habe zum 01. Februar 2021 eine neue sechsjährige Unternehmensanleihe (ISIN DE000A3H2UH3 / WKN A3H2UH) aufgelegt, die jährlich mit 5,25% verzinst werde. Mit der "Deutsche Lichtmiete EnergieeffizienzAnleihe 2027" sollten bis zu 30 Mio. Euro eingesammelt werden.

Der Deutsche Mittelstandsanleihen FONDS habe die sechsjährige Anleihe der Deutsche Lichtmiete AG im Rahmen der aktuellen Neuemission in der vergangenen Woche gezeichnet und die Analysten der KFM Deutsche Mittelstand AG hätten die Deutsche Lichtmiete AG aufgrund des "zukunftsträchtigen Geschäftsmodells", der "stabilen Marktstellung" und der "profitablen Wachstumsraten" als "attraktiv" eingestuft und das Unternehmen mit 4 von 5 möglichen Sternen bewertet. Die Anleihen Finder Redaktion habe unterdessen in der vergangenen Woche ausführlich mit Roman Teufl, Vorstandsmitglied der Deutsche Lichtmiete AG, über die Unternehmensentwicklung und die Hintergründe der neuen Anleihe-Emission gesprochen.

Die FCR Immobilien AG habe im Rahmen ihrer Barkapitalerhöhung mit Bezugsrecht insgesamt 616.593 neue Aktien zu 10,80 Euro je Aktie platziert. Damit habe der Münchner Immobilieninvestor knapp die Hälfte der angebotenen rd. 1,3 Mio. Aktien platzieren können. Der Bruttoemissionserlös belaufe sich auf rd. 6,7 Mio. Euro, der für den weiteren Ausbau des Immobilienportfolios genutzt werden solle.

Die SUNfarming GmbH habe mittlerweile ein Volumen von 8,25 Mio. ihrer ersten Unternehmensanleihe 2020/25 (ISIN DE000A254UP9 / WKN A254UP) platzieren können. Damit sei das maximale Platzierungs-Volumen der 5,50%-Anleihe in Höhe von 10 Mio. Euro fast erreicht. Die Beteiligungsgesellschaft Mutares SE & Co. KGaA habe ihre im vergangenen Jahr begebene Anleihe 2020/24 (ISIN NO0010872864 / WKN A254QY) um ein Volumen von bis zu 10 Mio. Euro aufgestockt. Die Mutares-Anleihe habe nun das maximale Gesamtvolumen von 80 Mio. Euro erreicht.

Die Agri Resources Group S.A., ein internationaler Spezialist für die Verarbeitung von Agrarprodukten in Afrika und Europa, blicke trotz COVID-19-Pandemie auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2020 zurück. Der Konzernumsatz habe sich laut der testierten Zahlen gegenüber dem Vorjahr deutlich von 9,8 Mio. Euro auf 20,3 Mio. Euro verbessert. Das Konzern-Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) sei von 2,1 Mio. Euro auf 2,8 Mio. Euro gestiegen. Die Eyemaxx Real Estate AG könne die ursprüngliche Erwartung eines positiven Ergebnisses im zweiten Halbjahr des Geschäftsjahres 2019/20 indes nicht erreichen. Demnach werde das Immobilienunternehmen das Geschäftsjahr 2019/20 mit einem Verlust beenden. Die Photon Energy N.V. könne ihrerseits das Geschäftsjahr 2020 trotz eines Umsatzrückganges wohl mit einem leichten EBITDA-Anstieg beenden.

Die ACTAQUA GmbH habe im Anschluss an die Ende 2020 erfolgte Platzierung einer ersten Anleihetranche (ISIN DE000A3H2TU8 / WKN A3H2TU) auch ihre Darlehensfinanzierung neu geordnet. Zwei Privatdarlehen zur Projektfinanzierung aus der Gründungszeit der Gesellschaft sowie ein KfW-Schnellkredit in Summe von insgesamt 2,3 Mio. Euro seien vollständig getilgt und durch langjähriges Senior Debt der Sparkasse Vorderpfalz ersetzt worden.

Die JDC Group AG und der Provinzial Konzern würden eine Kooperation zur Abwicklung von ausgewählten Versicherungsprodukten über die Sparkassen im Geschäftsgebiet der Provinzial für Privatkunden eingehen. Der FU Fonds - Bonds Monthly Income habe erstmals die Fondsvolumen-Marke von 10 Mio. Euro überschritten und der Rail-Konzern Aves One habe in der vergangenen Woche einen Nachhaltigkeitsbericht veröffentlicht.

Den kompletten Beitrag zusammen mit den wichtigsten KMU-Anleihen-News der KW6 - 2021 im Überblick finden Sie hier. (News vom 13.02.2021) (15.02.2021/alc/n/a)