Anleihen-Barometer: Drei NZWL-Unternehmensanleihen im Analysten-Check - Anleihenews


05.02.20 15:00
Anleihen Finder

Brechen (www.anleihencheck.de) - In einem dreifachen Anleihen-Barometer bewerten die Analysten der KFM Deutsche Mittelstand die drei jüngsten Unternehmensanleihen der Neue ZWL Zahnradwerk Leipzig GmbH jeweils als "attraktiv" mit 4 von 5 möglichen Sternen, berichtet die Anleihen Finder Redaktion.

Begründet werde dies mit der unverändert guten Geschäftsentwicklung im ersten Halbjahr 2019 der NZWL-Gruppe und einer zusätzlich verbesserten Auftragslage. Das Engagement in China sei angesichts des Corona Virus aktuell aber weiter zu beobachten, so die Analysten.

Umsatz- und Ergebnisentwicklung in 2019

Der Konzernumsatz der NZWL Gruppe erreiche für das 1. Halbjahr 2019 mit 57,7 Mio. Euro (H1 2018: 55,2 Mio. Euro) gegenüber dem 1. Halbjahr 2018 eine Steigerung um 4,5%. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) in der ersten Jahreshälfte 2019 betrage 6,4 Mio. Euro und liege damit über der Vorperiode von 6,1 Mio. Euro. Die EBITDA-Marge zeige sich mit 13,0% gegenüber der Vorperiode (12,9%) nahezu unverändert, ebenso wie die Materialeinsatzquote mit 55,0% (H1 2018: 56,1%).

Die höheren Stahlpreise und logistischen Beschaffungskosten hätten nun zu keiner größeren Belastung geführt. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) für das 1. Halbjahr 2019 betrage 2,9 Mio. Euro in Vergleich zur Vorperiode in Höhe von 2,6 Mio. Euro, was zu einer leicht gestiegenen EBIT-Marge von 4,7% auf 5,0% geführt habe. Der Konzernjahresüberschuss nach Steuern (EBT) habe sich auf 1,5 Mio. Euro nach 1,3 Mio. Euro zum 1. Halbjahr 2018 belaufen.

Für das Gesamtjahr 2019 gehe die NZWL-Gruppe unverändert davon aus, den Vorjahresumsatz 2018 von 107,1 Mio. Euro um 3% bis 7% steigern zu können. Der Konzernjahresüberschuss (EBT) für 2019 sollte sich dann in der Spanne zwischen 2,5 und 3,1 Mio. Euro bewegen. Die Eigenkapitalquote von 14,9% zum 31.12.2018 könnte sich daher zu Ende 2019 auf ca. 16% verbessern.

NZWL-Schwestergesellschaft in China

Wie bereits bekannt, sei im Jahr 2017 für das Werk in China der Kunde "Great Wall Motors" gewonnen worden. Great Wall zähle auf dem chinesischen Markt für SUVs zu den größten Marktteilnehmern. Diese Geschäftsverbindung ermögliche der NZWL-Schwestergesellschaft ein bedeutendes Wachstumspotenzial. Anfang 2018 habe die Serienbelieferung für den neuen chinesischen Auftraggeber begonnen. Im Vorjahr hätten zwei Neuaufträge mit "Great Wall Motors" für Automatik (DCT)-, Hybrid- und Elektro-Antriebe gewonnen werden können. Die NZWL International habe 2018 in China ein deutliches Umsatzwachstum von ca. 13% erzielt. Das Ergebnis vor Steuern (EBT) dieser selbständigen chinesischen Gesellschaft habe im Jahr 2018 mit 3,4 Mio. Euro über dem Vorjahresniveau von 2,8 Mio. Euro gelegen.

Zum 1. Halbjahr 2019 sei der Umsatz des Schwester-Konzerns in China leicht rückläufig gewesen. Für das 2. Halbjahr 2019 rechne das Management mit höheren Umsätzen, da sich die 2. Jahreshälfte in China traditionell regelmäßig positiver entwickele. Zudem werde ein wesentlicher Umsatzbeitrag durch den "Hochlauf" der Produktion beim neuen Kunden Great Wall erwartet. Im November 2019 habe zudem ein substanzieller Neuauftrag zur Fertigung von "Wellen" für die von Audi und Porsche entwickelten gemeinsamen Plattform "Premium und Plattform Electric (PPE)" ab Dezember 2021, so die aktuelle Planung, gewonnen werden können. Durch diesen Auftrag (sog. "Kammlinie") seien ca. 10 bis 15 Mio. Euro zusätzlicher Umsatz pro Jahr zu erwarten. Der Umsatzanteil im E-Segment werde dadurch ab 2022/2023 auf ca. 10% wachsen.

Gesteigertes Auftragsvolumen

In allen Produktbereichen sei es laut den KFM-Experten gelungen, weitere zukunftsträchtige Neuaufträge zu generieren. Diese würden neben E-Antrieben und Hybridsystemen auch Räder- und Wellen-Bauteile für den Nutzfahrzeugbereich betreffen. Das Neuauftragsvolumen im 1. Halbjahr 2019 summiere sich laut Unternehmensangaben auf 73,2 Mio. Euro (1. Halbjahr 2018: 55,5 Mio. Euro). Das Auftragsvolumen zum 30.06.2019 liege mit 73,2 Mio. Euro leicht über dem Bilanzstichtag zum 31.12.2018 in Höhe von 68,8 Mio. Euro.

Allgemein sei laut Analyse festzustellen, dass der Trend zur E-Mobilität alle Geschäftssegmente der NZWL positiv beeinflusse.

NZWL-Anleihe 2019/25

ANLEIHE CHECK I: Die im Dezember 2019 ausschließlich im Rahmen eines Umtauschangebotes emittierte Anleihe 19/25 (ISIN DE000A255DF3 / WKN A255DF) sei mit einem Zinskupon von 6,50% p.a. (Zinstermin jährlich am 18.12.) und einer Laufzeit bis 18.12.2025 ausgestattet. Im Rahmen des Umtauschangebotes seien 8,2 Mio. Euro der Anleihe 19/25 mit einem Emissionsvolumen von bis zu 15 Mio. Euro und einer Stückelung von 1.000 Euro platziert worden. Die Anleihe werde im Freiverkehr der Börse Frankfurt gehandelt.

Anleihebedingungen: In den Anleihebedingungen seien vorzeitige Kündigungsmöglichkeiten nach Wahl der Emittentin ab dem 18.12.2022 zu 101,50%, ab dem 18.12.2023 zu 101% und ab dem 18.12.2024 zu 100,50% des Nennwertes vorgesehen. In den Anleihebedingungen verpflichte sich die Emittentin unter anderem zu einer umfassenden Transparenz. Darüber hinaus seien in den Anleihebedingungen eine Ausschüttungsbeschränkung, eine Verschuldungsbegrenzung und eine weit gefasste Negativerklärung verankert.

NZWL-Anleihe 2018/24

ANLEIHE CHECK II: Die im November 2018 emittierte unbesicherte Anleihe (ISIN DE000A2NBR88 / WKN A2NBR8) der Neue ZWL Zahnradwerke Leipzig GmbH sei mit einem Zinskupon von 6,50% p.a. (Zinstermin jährlich am 15.11.) ausgestattet und habe eine Laufzeit bis zum 15.11.2024. Im Rahmen der Anleiheemission seien insgesamt 17,5 Mio. Euro mit einer Stückelung von 1.000 Euro platziert worden.

Anleihebedingungen: Vorzeitige Kündigungsmöglichkeiten für die Emittentin seien in den Anleihebedingungen ab 15.11.2021 zu 101,50%, ab 15.11.2022 zu 101,00% und ab 15.11.2023 zu 100,50% des Nennbetrages vorgesehen. In den Anleihebedingungen seien außerdem eine Ausschüttungsbeschränkung sowie Transparenzverpflichtungen verankert. Bei einer Verletzung der Transparenzverpflichtungen erhöhe sich der Zinssatz in der folgenden Zinsperiode um 0,5 Prozentpunkte.

NZWL-Anleihe 2016/23

ANLEIHE CHECK III: Die unbesicherte Anleihe (ISIN DE000A2GSNF5 / WKN A2GSNF) der Neue ZWL Zahnradwerke Leipzig GmbH sei mit einem Zinskupon von 7,25% p.a. (Zinstermin jährlich am 08.12.) ausgestattet und habe eine Laufzeit bis zum 08.12.2023.

Anleihebedingungen: Vorzeitige Kündigungsmöglichkeiten seien in den Anleihebedingungen ab 08.12.2020 zu 101,5%, ab 08.12.2021 zu 101,0% und ab 08.12.2022 zu 100,5% des Nennwertes vorgesehen. Außerdem sei in den Anleihebedingungen eine Ausschüttungsbeschränkung von max. 25% des Jahresüberschusses festgelegt. Im Rahmen von zwei Umtauschangeboten im Oktober 2017 und April 2018 seien insgesamt 15 Mio. Euro platziert worden.

Den kompletten Beitrag finden Sie hier. (News vom 04.02.2020) (05.02.2020/alc/n/a)






hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
92,90 € 90,00 € 2,90 € +3,22% 07.08./16:41
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
DE000A255DF3 A255DF 109,00 € 65,00 €
Werte im Artikel
92,90 plus
+3,22%
98,00 plus
0,00%
93,00 plus
0,00%