Allane: Vertragsbestand wächst im dritten Quartal 2021 - Anleihenews


17.11.21 09:57
anleihencheck.de

Bad Marienberg (www.anleihencheck.de) - Die Allane SE (ISIN DE000A0DPRE6/ WKN A0DPRE) (vormals Sixt Leasing SE), ein führender Anbieter im Online-Direktvertrieb von Neuwagen in Deutschland sowie Spezialist im Management und Full-Service-Leasing von Großflotten, hat im dritten Quartal 2021 nach einem Rückgang im ersten Halbjahr wieder einen Anstieg des Konzernvertragsbestands verbucht, so die Allane SE in der aktuellen Pressemitteilung. Näheres entnehmen Sie bitte dem Wortlaut der folgenden Pressemeldung:

Insgesamt entwickelte sich das Unternehmen in den ersten neun Monaten 2021 im Rahmen der Erwartungen.

Erfolgreiche weitere Digitalisierung sowie Umfirmierung

In den ersten drei Quartalen 2021 konnte Allane gleich mehrere Meilensteine bei der Digitalisierung des Geschäftsmodells erreichen. Zum einen wurde eine neue App für Flottenleasingkunden, ein innovatives Analyse- und Reportingtool für Flottenmanager sowie die elektronische Führerscheinkontrolle für Dienstwagenfahrer gelauncht. Zum anderen wurde die Neuausrichtung der Tochtergesellschaft autohaus24 als eines der führenden Online-Autohäuser für Neu- und Gebrauchtwagen in Deutschland vorangetrieben und ein Rebranding des Markenauftritts durchgeführt. Darüber hinaus wurde am 5. August 2021 die Umfirmierung der Sixt Leasing SE in Allane SE vollzogen.

Donglim Shin, Vorstandsvorsitzender der Allane SE: "Im dritten Quartal konnten wir den Vertragsbestand steigern. Damit sind wir zurück auf Wachstumskurs. Die Geschäftsentwicklung stimmt uns zuversichtlich, unsere Jahresprognose zu erreichen. Unser Ziel ist es, insbesondere die Digitalisierung unseres Geschäftsmodells weiter voranzutreiben - und die Allane Mobility Group zum führenden markenübergreifenden Anbieter von umfassenden Mobilitätslösungen in Europa zu machen."

Geschäftsentwicklung

Der Geschäftsverlauf in den ersten neun Monaten 2021 wurde insbesondere weiter durch die COVID-19-Pandemie beeinträchtigt. Im dritten Quartal zeichnete sich wie erwartet eine leichte Erholung der Geschäftsentwicklung ab. Der Konzernvertragsbestand im In- und Ausland (ohne Franchise- und Kooperationspartner) stieg im Zeitraum von Ende Juni bis Ende September leicht um 0,8 Prozent auf 128.200 Verträge. Im Zeitraum von Ende Dezember 2020 bis Ende September 2021 ging er dagegen leicht um 1,3 Prozent zurück. Dabei sank der Vertragsbestand im Geschäftsfeld Online Retail um 5,0 Prozent auf 36.700 Verträge. Der Vertragsbestand im Geschäftsfeld Flottenleasing verzeichnete einen Rückgang um 11,9 Prozent auf 33.300 Verträge. Im Geschäftsbereich Flottenmanagement stieg der Vertragsbestand dagegen um 8,8 Prozent auf 58.200 Verträge.

Der Konzernumsatz in den ersten drei Quartalen 2021 stieg im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum um 0,1 Prozent auf 565,8 Mio. Euro. Der operative Umsatz, in dem die Erlöse aus Fahrzeugverkäufen nicht enthalten sind, ging im selben Zeitraum um 8,9 Prozent auf 291,5 Mio. Euro zurück. Einen großen Einfluss auf den Rückgang des operativen Umsatzes hatte der dritte "Lockdown" aufgrund der andauernden COVID-19-Pandemie, der sich im Gegensatz zum ersten "Lockdown" im Vorjahreszeitraum länger über das erste Halbjahr erstreckte. Dieser dritte "Lockdown" führte unter anderem zu einer signifikant reduzierten Fahrzeugnutzung und damit insbesondere zu einem Rückgang der nutzungsbezogenen Erlöse, wie zum Beispiel Treibstofferlöse und Erlöse aus einzelnen Serviceprodukten.

Weiterhin sanken die Leasingerlöse (Finanzrate) aufgrund des Vertragsrückgangs im Geschäftsbereich Leasing gegenüber den ersten drei Quartalen 2020. Der Vertragsrückgang trägt zusätzlich zu der zuvor genannten reduzierten Fahrzeugnutzung ebenfalls zum Rückgang der nutzungsbezogenen sonstigen Erlöse aus dem Leasinggeschäft bei. Die Verkaufserlöse aus dem Verkauf von Leasingrückläufern und der Vermarktung von Kundenfahrzeugen im Flottenmanagement stiegen in den ersten drei Quartalen 2021 um 11,8 Prozent auf 274,4 Mio. Euro. Diese Entwicklung ist hauptsächlich auf einen Anstieg der Stückpreise der verkauften Fahrzeuge aufgrund der hohen Nachfrage nach Gebrauchtwagen zurückzuführen.

Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) fiel in den ersten drei Quartalen 2021 gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres um 10,3 Prozent auf 142,3 Mio. Euro. Das Ergebnis vor Steuern (EBT) verbuchte einen Rückgang von 10,3 Prozent auf 4,6 Mio. Euro. Die operative Umsatzrendite (EBT/operativer Umsatz) lag infolgedessen bei 1,6 Prozent (9M 2020: 1,6 Prozent).

Ausblick

Allane bestätigt die am 24. März 2021 veröffentlichte Prognose. Demnach erwartet das Unternehmen einen leichten Anstieg des Konzernvertragsbestands im Vergleich zum Vorjahr (2020: 129.900 Verträge) und einen operativen Konzernumsatz im Rahmen des Vorjahreswertes (2020: 423,3 Mio. Euro). In Bezug auf das EBT rechnet Allane mit einem höheren einstelligen Millioneneurobetrag (2020: 9,1 Mio. Euro).

Grund für die zurückhaltende Prognose für das Gesamtjahr 2021 ist neben der bisherigen operativen Geschäftsentwicklung in den ersten neun Monaten 2021 vor allem die anhaltende COVID-19-Situation. Die Gesellschaft geht insoweit von einem weiterhin durch die COVID-19-Pandemie stark negativ belasteten Markt- und Geschäftsumfeld aus. Darüber hinaus wird das Konzernergebnis auch im Geschäftsjahr 2021 durch transaktionsbezogene Kosten im Zusammenhang mit der Übernahme der Gesellschaft durch die HCBE belastet.

Die vollständige Quartalsmitteilung zum 30. September 2021 kann unter http://ir.allane-mobility-group.com/zwischenberichte heruntergeladen werden.

Über Allane:

Die Allane SE mit Sitz in Pullach bei München ist ein führender Anbieter im Online-Direktvertrieb von Neuwagen in Deutschland sowie Spezialist im Management und Full-Service-Leasing von Großflotten. Mit maßgeschneiderten Lösungen unterstützt das Unternehmen die längerfristige Mobilität seiner Privat- und Firmenkunden.

Private und gewerbliche Kunden nutzen die Online-Plattformen sixt-neuwagen.de und autohaus24.de, um günstig Neufahrzeuge zu leasen. Firmenkunden profitieren von dem kostensparenden Leasing ihrer Fahrzeugflotte und einem leistungsstarken Fuhrparkmanagement.

Die Allane SE ist seit dem 7. Mai 2015 im Geregelten Markt der Frankfurter Wertpapierbörse (Prime Standard) notiert. Der Konzernumsatz belief sich im Geschäftsjahr 2020 auf 748 Mio. Euro.

www.allane.com

Kontakt:

Allane SE
Investor Relations
+49 89 74444 4518
ir@allane.com

Über HCBE:

Die Hyundai Capital Bank Europe GmbH (HCBE) ist der herstellereigene Finanzdienstleister von Hyundai Motor und KIA. Das Unternehmen hat seinen Sitz in Frankfurt am Main. HCBE hat das EU-weite Genehmigungsverfahren für Banken bestanden und im September 2016 eine deutsche Vollbanklizenz von der Europäischen Zentralbank erhalten. Anteilseigner des Joint Ventures sind die Santander Consumer Bank AG und die Hyundai Capital Services Inc.

Die Kennzahlen des Allane Mobility-Konzerns in 9M 2021 auf einen Blick sind unter dem folgenden Link zu finden. (17.11.2021/alc/n/a)





hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
16,50 € 16,76 € -0,26 € -1,55% 03.12./17:45
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
DE000A0DPRE6 A0DPRE 17,90 € 15,04 €