Erweiterte Funktionen

ABLV gibt Anlass das europäische Notfallliquiditätssystem zu hinterfragen


02.03.18 11:00
Raiffeisen Bank International AG

Wien (www.anleihencheck.de) - Eine lettische Bank könnte der Anlassfall sein das europäische Notliquiditätssystem (ELA) zu überdenken, so die Analysten der Raiffeisen Bank International AG (RBI).

Die drittgrößte lettische Bank ABLV stehe unter anderem nach Geldwäschevorwürfen und Einlagenabflüssen vor der Abwicklung - die EZB sehe eine Rettung nicht im öffentlichen Interesse. Seit Sonntag seien die Aktiva (inkl. Einlagen) der Bank bis auf weiteres eingefroren. Kurz bevor die Gelder der Bank eingefroren worden seien und die EZB die Bank als "failing bzw. likely to fail" eingestuft habe, seien von der lettischen Nationalbank nochmal EUR 300 Mio. an Liquiditätssupport (ELA - Emergency Liquidity Assistance) geflossen. Dies könnte der Anlassfall dafür sein das ELA-System zu ändern. Da diese "Hilfen" von den nationalen Aufsehern gewährt würden und nicht von der EZB. (News vom 01.03.2018) (02.03.2018/alc/n/a)