KFM-Mittelstandsanleihen-Barometer: 8,75%-MRG Finance-Anleihe weiterhin als "attraktiv" eingeschätzt - Anleihenews


17.09.20 11:00
KFM Deutsche Mittelstand AG

Düsseldorf (www.anleihencheck.de) - In ihrem aktuellen KFM-Mittelstandsanleihen-Barometer zu der 8,75%-Anleihe der MRG Finance UK plc ("Monaco Resources"; ISIN XS1897122278 / WKN A2RTQH) kommt die KFM Deutsche Mittelstand AG zu dem Ergebnis, die Anleihe weiterhin als "attraktiv (positiver Ausblick)" (4,5 von 5 möglichen Sternen) einzuschätzen, so die KFM Deutsche Mittelstand AG.

Die Monaco Resources Group sei im Wesentlichen als Dienstleister in fünf Geschäftsfeldern weltweit in 50 Ländern aktiv. Neben dem Handel und der Produktion von Stahl- und Nichteisen-Produkten habe sich die Gruppe auf Logistik und Agraraktivitäten spezialisiert. Darüber hinaus sei die Gruppe auf dem Energiesektor tätig und biete zudem Dienstleistungen im Bereich Finanzen und Investments an.

Daneben würden eigene Produktionsstätten mittels der Tochtergesellschaft Metalcorp S.A., im Kerngeschäft Metall und Mineralien, betrieben. Metalcorp konzentriere sich auf Dienstleistungen im Rohstoffsegment ohne eigene Lagerhaltung, so dass das operative Geschäft weitgehend unabhängig von der aktuellen Preisentwicklung der internationalen Rohstoffmärkte sei. Wesentlicher Bestandteil der Metalcorp Group S.A. sei die BAGR Berliner Aluminiumwerk GmbH - ein in Europa führender unabhängiger Produzent von Sekundäraluminiumbarren. Darüber hinaus besitze die Gesellschaft ein Bauxit-Vorkommen in Guinea.

Die Logistik und Technologie werde durch das Tochterunternehmen R-Logitech repräsentiert. Hier bündle die Gruppe im Wesentlichen die Verwaltung von Häfen und Terminals sowie die Erbringung von Logistikdienstleistungen in Europa, China und Afrika.

Der Agrarsektor, repräsentiert durch die über die Tochtergesellschaft Agricorp gehaltene Tochtergesellschaft Agri Resources, verfüge über eine Fläche von ca. 90.000 Hektar hauptsächlich in Afrika und erzeuge landwirtschaftliche Produkte wie Maniok, Sojabohnen, Mais, Reis, Kartoffeln für den lokalen Verbrauch, Vanille (Madagaskar) und Gewürze für den Export nach Europa und in die USA.

Monaco Resources habe im Jahr 2019 erstmals einen Umsatz von über 1 Mrd. Euro erwirtschaften können. Mit 1,02 Mrd. Euro sei der Umsatz um über 25% gestiegen (Vj: 810,91 Mio. Euro). Die positive Entwicklung habe sich auch im ersten Halbjahr 2020 fortgesetzt. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum habe der Umsatz der Gesellschaft im ersten Halbjahr dieses Jahres von 403 auf 576 Mio. Euro gesteigert werden können. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) sei von 29,4 Mio. Euro auf 74,1 Mio. Euro gestiegen. Dies sei umso beachtlicher, da dieses Ergebnis in herausfordernden Märkten der Covid-19 Pandemie erzielt worden sei, in denen sich die Nachfrage nach Rohstoffen verringert habeund sich die Betriebskosten auf Grund von gestiegenen Vorsichts- und Hygienemaßnahmen erhöht hätten. Damit habe sich das Geschäftsmodell der Gesellschaft als äußerst robust erwiesen. Die Gruppe habe es während der Covid-19 Pandemie geschafft, an allen ihren Standorten in Europa, Afrika und China voll einsatzfähig zu bleiben und zur Aufrechterhaltung der entscheidenden Lieferketten beizutragen.

Der Vorsteuergewinn (EBT) sei im ersten Halbjahr 2020 auf -10,1 Mio. Euro gesunken, nach 14,8 Mio. Euro im Vorjahr. Bei den Gründen hierfür handle es sich hauptsächlich um nicht cash-wirksame Abschreibungen aus der Euroports-Übernahme im Jahr 2019. Die Experten würden daher die Betrachtung der EBITDA-Entwicklung als aussagekräftiger erachten. Die Konzern-Bilanzsumme habe sich von 1,0 Mrd. Euro auf 2,4 Mrd. Euro erhöht, dieser enorme Anstieg lasse sich ebenfalls auf die Euroports Übernahme zurückführen. Das Konzern-Eigenkapital sei von 603,5 Mio. Euro auf 698,3 Mio. Euro gestiegen, was einer aktuellen Konzern-Eigenkapitalquote von 29,2% entspreche. Die Liquiditätslage von Monaco Resources sähen die Experten mit einer Cash-Position von 141,6 Mio. Euro als komfortabel an.

Im Kerngeschäft Metall und Mineralien habe die Bauxitmine (Aluminiumerz) der Metalcorp S. A. in Guinea erfolgreich ihren Probebetrieb absolvieren können. Hier solle im Oktober 2020 mit dem kommerziellen Abbau begonnen werden, das angestrebte Exportvolumen betrage hierbei 3 Mio. Tonnen Bauxit pro Jahr. Hier würden die Experten gesellschaftsübergreifende Synergien erwarten, vor allem mit der Tochter R-Logitech und ihren Hafenterminals in Afrika. Des Weiteren würden sie damit rechnen, dass sich durch diesen Prozess in Zukunft das EBITDA deutlich erhöhe, was einen signifikant positiven Einfluss auf die Gesellschaft haben sollte.

Die im Oktober 2018 emittierte Anleihe der MRG Finance UK plc sei mit einem Zinskupon von 8,75% p.a. (Zinstermin jährlich am 26.10.) ausgestattet und habe eine Laufzeit bis zum 26.10.20239. Im Rahmen der Anleiheemission wurden 50 Mio. Euro platziert. Die Anleihemittel würden im Wesentlichen der Finanzierung des künftigen Wachstums dienen. Vorzeitige Kündigungsmöglichkeiten der Emittentin seien in den Anleihebedingungen ab 26.10.2021 zu 104% und ab 26.10.2022 zu 102% des Nennwertes vorgesehen. Die Anleihe werde mit einer Stückelung von 1.000 Euro an den Börsenplätzen London, Frankfurt, Stuttgart, Berlin und München gehandelt.

In den Anleihebedingungen verpflichte sich die Emittentin zur Einhaltung einer Mindest-Eigenkapitalquote sowie einer Ausschüttungsbeschränkung. Darüber hinaus würden die Anleihegläubiger durch eine unwiderrufliche Garantie der Monaco Resources Group S.A.M. abgesichert.

Zusammenfassend laute die Einschätzung der Experten wie folgt: Die in den letzten Jahren eingeleiteten Maßnahmen zur Expansion der Geschäftstätigkeit würden zu einer Stärkung der Marktposition führen. Neben der Effizienzsteigerung hätten die Kapazitäten erweitert und neue Umsätze generiert werden können. Die Umsatzsteigerungen hätten weitgehend unabhängig von der teilweise volatilen Entwicklung der Rohstoffpreise erreicht werden können. Die Wertschöpfungstiefe werde durch den Aufbau von eigenen Produktionskapazitäten und Rohstoffressourcen sukzessive erhöht. In Verbindung mit der Rendite in Höhe von 20,34% p.a. (auf Kursbasis 75% am 16.09.2020 an der Börse Frankfurt bei Berechnung bis zur Endfälligkeit am 26.10.2023) wird die 8,75%-Monaco Resources-Anleihe (ISIN XS1897122278 / WKN A2RTQH) weiterhin als "attraktiv (positiver Ausblick)" (4,5 von 5 möglichen Sternen) eingeschätzt, so die KFM Deutsche Mittelstand AG. (17.09.2020/alc/n/a)






hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
75,00 € 78,95 € -3,95 € -5,00% 29.09./16:05
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
XS1897122278 A2RTQH 96,98 € 66,50 €