Schadensersatzansprüche ADO & Adler Fusion

Seite 1 von 1
neuester Beitrag:  22.10.20 13:56
eröffnet am: 18.10.20 16:41 von: _s4are4older Anzahl Beiträge: 3
neuester Beitrag: 22.10.20 13:56 von: nwoa Leser gesamt: 872
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

18.10.20 16:41 #1 Schadensersatzansprüche ADO & Adler Fusion
Ich habe einige Informationen erhalten, dass die Übernahme der ADO Group Ltd. und spätere Fusion von ADO Properties SA und Adler Real Estate AG möglicherweise unter Verletzung von Offenlegungspflichten erfolgte. ADO Properties-Aktionäre, die 2019 Aktien gehalten haben, können ggf. Schadensersatzansprüche geltend machen.  
22.10.20 10:58 #2 Infos
Das klingt alles etwas kryptisch. Ich denke, die haben das damals alles rechtlich Prüfen lassen. Natürlich ist es alles andere als sauber, zuerst einen Anteil an ADO zu kaufen und dann ADO dazu zu bringen sich selbst mit Prämie übernehmen zu lassen. Gibt es genauere Infos? Weiß jemand ob Klagen anhängig sind? Welche Veröffentlichungspflicht genau wurde verletzt? Danke im voraus.  
22.10.20 13:56 #3 Fusion
Ist es denn ungewöhnlich wenn der Übernahmekandidat (Adler Real Estate) Aktien an dem Übernahmeinterssent kauft (ADO Properties) kauft? Wurde der Bestand offengelegt? Wie viel Aktien hatte Adler RE?
Es wäre interessant zu wissen, was genau hinter der Aussage evtl. SE-Klage stet  
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen: