VERBUND: Ausblick für das aktuelle Geschäftsjahr erhöht - 1,5% Anleihe 2024er halten!


14.06.18 11:00
Raiffeisen Bank International AG

Wien (www.anleihencheck.de) - Die Analysten der Raiffeisen Bank International AG (RBI) raten die in 2024 fällige 1,5% Anleihe (ISIN XS1140300663 / WKN XS1140300663) der VERBUND AG auf Total Return Basis und Sicht von sechs Monaten zu halten.

Die VERBUND AG sei einer der größten Stromerzeuger aus Wasserkraft in Europa. So seien rund 90% (29.687 GWh) der VERBUND Stromerzeugung 2017 aus Wasserkraft (inklusive Bezugsrechten) gewonnen worden. Die VERBUND Wertschöpfungskette umfasse Erzeugung, Transport (Netztochter Austrian Power Grid), Handel und Vertrieb von elektrischer Energie sowie sonstige Energieträger und Energiedienstleistungen. Neben Österreich zähle auch Deutschland zu den VERBUND-Kernmärkten (Erzeugungs- und Handelsaktivitäten). Darüber hinaus sei das Unternehmen in elf weiteren Ländern tätig (Erzeugungskapazitäten und/oder Handelsaktivitäten). Die Mehrheit mit 51% der börsennotierten Gesellschaft stehe im Eigentum der Republik Österreich. Im Jahr 2017 habe man mit 2.819 Mitarbeitern einen Jahresumsatz in Höhe von EUR 2,9 Mrd. bei einem Stromabsatz von 58.518 GWh erzielt.

Aufgrund der höheren Stromerzeugung aus Wasserkraft im 1. Quartal 2018 habe das Management der VERBUND AG den Ausblick für das aktuelle Geschäftsjahr (EBITDA: EUR 870 Mio.; Nettoergebnis: EUR 320 Mio.) erhöht. Die Anleihefälligkeit im Juli nächsten Jahres könnte VERBUND eventuell auch schon in der zweiten Jahreshälfte zumindest teilweise adressieren. Zuletzt habe das Unternehmen mit der erstmaligen Platzierung eines EUR 100 Mio. grünen Schuldscheindarlehens über eine digitale, blockchainfähige Plattform vergangenen März eine neue Finanzierungsmöglichkeit bestritten. Auch bei den liquiden Mitteln habe man gegenüber dem 1. Quartal 2017 einen Anstieg um 27,2% auf EUR 75 Mio. verzeichnen können. Darüber hinaus habe VERBUND per letzten Bilanzstichtag über EUR 586 Mio. (davon EUR 5 Mio. gezogen) an unkommittierten Kreditlinien sowie über einen syndizierten Kredit in Höhe von EUR 500 Mio. verfügt.

Ob der Capex Plan (2018: EUR 357 Mio.; 2019: EUR 368 Mio.; 2020: EUR 398 Mio.) so umgesetzt werden wird, ist aus Sicht der Analysten der RBI fraglich. Einerseits entwickle das Management gerade eine neue Unternehmensstrategie und andererseits werde VERBUND wohl auch auf den Entwurf der von der österreichischen Bundesregierung vorgestellten Klima- und Umweltstrategie 2030 (#mission 2030), dessen Finalisierung für Juni 2018 angekündigt sei, reagieren müssen. Diese sehe u.a. eine Stromerzeugung für die österreichische Industrie zur Gänze aus erneuerbarer Energie vor. Darüber hinaus würden mit Ende dieses Jahres die Verträge der vier VERBUND-Vorstände auslaufen. Die beiden Vorstände, Herr Johann Sereinig als auch Herr Günther Rabensteiner, würden dann in Pension gehen. Eine mögliche Verlängerung der beiden übrigen Vorstände, Herr Wolfgang Anzengruber und Herr Peter Kollmann, stehe noch aus. Die Bewerbungsfrist sei mit 26. Mai angegeben.

Die Analysten der RBI empfehlen die in 2024 fällige 1,5% Anleihe der VERBUND AG auf Total Return Basis und Sicht von sechs Monaten zu halten. (Ausgabe vom 17.05.2018) (14.06.2018/alc/a/a)
Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.






hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
105,11 € 105,00 € 0,11 € +0,10% 21.06./15:46
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
XS1140300663 A1ZSFW 105,96 € 102,99 €
Werte im Artikel
27,32 plus
+0,44%
105,11 plus
+0,10%