Erweiterte Funktionen

US-Rentenmarkt: Renditekurve dürfte niedrig gehalten werden


15.01.20 11:42
DekaBank

Frankfurt (www.anleihencheck.de) - Der letzte Zinsentscheid der FED des vergangenen Jahres fiel erwartungsgemäß ereignisarm aus: Weder im Statement noch bei den makroökonomischen Projektionen gab es substanzielle Änderungen, so die Analysten der DekaBank.

Weiterhin erwarte eine Mehrheit der FOMC-Mitglieder für die Jahre 2021 und 2022 eine leichte Anpassung des Leitzinsintervalls nach oben. In der Pressekonferenz habe FED-Chef Powell deutlich gemacht, dass die Hürden für eine Zinsänderung in beide Richtungen derzeit relativ hoch seien. Gleichwohl seien die Prognoserisiken nach Einschätzung der Analysten asymmetrisch nach unten verteilt. Vor diesem Hintergrund dürften noch für längere Zeit leichte Leitzinssenkungsfantasien an den Finanzmärkten gehandelt werden, die die Renditekurve insgesamt niedrig halten würden. (Ausgabe Januar / Februar 2020) (15.01.2020/alc/a/a)