Erweiterte Funktionen

Türkei: Moody's stuft das Fremdwährungsrating herab - Anleihenkurse massiv eingebrochen


15.09.20 11:15
Postbank Research

Bonn (www.anleihencheck.de) - Die Kurse türkischer Anleihen sind gestern massiv eingebrochen, nachdem Moody's das zuvor schon schwache Fremdwährungsrating von B1 auf B2 herabgestuft hat, so die Analysten von Postbank Research.

Angesichts geopolitischer Spannungen, eines wachsenden Außenhandels- und Budgetdefizits sowie erschöpfter Währungsreserven sehe die Ratingagentur das Risiko einer Zahlungsbilanzkrise und behalte den negativen Ausblick für das Land bei.

Immerhin hätten zu Wochenbeginn neue Konjunkturdaten einen gewissen Trost geboten. Danach habe sich die Erholung der Industrieproduktion im Juli fortgesetzt. Nach einem Zuwachs von 17,8 Prozent im Juni sei der Output noch einmal um 8,4 Prozent gestiegen und liege jetzt nur noch 1,6 Prozent unter dem Vorkrisenniveau. Die Einzelhandelsumsätze hätten zuletzt eine ähnlich starke Entwicklung verzeichnet. Im Juli hätten die Absätze um 9,5 Prozent zugenommen, nach einem starken Plus von 18 Prozent im Juni. Auch bei den Einzelhandelsumsätzen sei das Vorkrisenniveau schon wieder in greifbarer Nähe. Aktuelle Stimmungsindikatoren würden auf eine fortschreitende Erholung der türkischen Wirtschaft im August hinweisen, wobei sich die Aufwärtsdynamik aber verringert haben dürfte.

Die guten Konjunkturdaten hätten der Lira letztendlich nicht helfen können, die türkische Währung habe ihren Abwärtstrend zum Euro auch zu Beginn der neuen Woche fortgesetzt. (15.09.2020/alc/a/a)