Türkei: Leitzins unverändert


14.06.19 13:15
Börse Stuttgart

Stuttgart (www.anleihencheck.de) - Nachdem letzte Woche sowohl die US-Notenbank FED als auch die Europäische Zentralbank entschieden, nicht an ihrem Leitzins zu rütteln, zog diese Woche auch die türkische Notenbank nach, so die Börse Stuttgart.

Sie belasse ihren Leitzins unverändert bei 24 Prozent. Auf dieses Niveau sei der Leitzins im September letzten Jahres angehoben worden.

Damit zolle die türkische Notenbank ihrer derzeitigen Situation Tribut: Einerseits versuche sie, den Kurs der Türkischen Lira durch eine straffe Geldpolitik zu stützen. Die Währung habe seit Ende 2017 gegenüber dem Dollar mehr als ein Drittel ihres Wertes eingebüßt. Zudem liege die Inflationsrate nach einem Höchststand letzten Oktober von 25,24 Prozent trotz eines deutlichen Rückgangs nach wie vor bei 18,71 Prozent. Andererseits strebe die türkische Notenbank eine Ankurbelung der dortigen Wirtschaft an, nachdem der Kurs der Lira diese in eine Rezession habe stürzen lassen. So sei das Bruttoinlandsprodukt im ersten Quartal diesen Jahres im Vergleich zum Vorjahr um 2,8 Prozent gesunken.

Konfrontiert sehe sich die Notenbank mit den Forderungen internationaler Ökonomen, die eine Anhebung des Leitzins fordern würden, um die Inflation einzudämmen, und gleichzeitig den Rufen aus der Türkei selbst, die eine Zinssenkung zur Ankurbelung der Konjunktur fordern würden. Eventuell orientiere sich die türkische Notenbank dabei an der FED. Sollte sich die US-Notenbank in den kommenden Monaten zu einer Zinssenkung entscheiden, könnte auch die türkische Notenbank diesem Schritt folgen. (Bonds Weekly Ausgabe 24 vom 14.06.2019) (14.06.2019/alc/a/a)