Staatsanleihen: Renditevorteil USA


24.09.21 08:30
Helaba

Frankfurt (www.anleihencheck.de) - Die Rentenmärkte haben sich im Nachgang zur FOMC-Entscheidung deutlich abgeschwächt, berichten die Analysten der Helaba.

Zunächst hätten vor allem kurze Laufzeiten unter Druck gestanden, später habe die Abgabebereitschaft auch am langen Ende zugenommen. Vor diesem Hintergrund habe sich sowohl in den USA als auch hierzulande die Verflachung der Renditestrukturkurve nicht fortgesetzt. Der Renditevorteil der USA gegenüber Deutschland sei aber bei Bonds mit kurzen Laufzeiten größer geworden, was auf die gegenüber der EZB früher zu erwartende Zinswende der FED zurückzuführen sei.

Am Primärmarkt stocke Italien heute die BTP 01/24 um bis zu 2,5 Mrd. EUR auf, ebenso ein inflationsindexiertes Papier mit 30-jähriger Laufzeit. Probleme dürfte es nicht geben, denn der Markt sei weiterhin aufnahmefähig. Zudem hätten sich BTPs zuletzt besser entwickelt als Bunds und entsprechend seien die Spreads enger geworden. Im 10-Jahresbereich liege die Renditedifferenz unterhalb der 1%-Marke.

Nachdem der Bund-Future (ISIN DE0009652644 / WKN 965264) daran gescheitert sei, sich deutlicher vom überwundenen Abwärtstrend abzusetzen, sei es zu einem Rückfall in diesen Trend gekommen und der Future habe infolgedessen ein neues Impulstief bei 170,38 markiert. Damit würden sich die Perspektiven massiv eintrüben. Eine erste Unterstützung sei bei 170,00 zu finden. Darunter gebe die untere Trendkanalbegrenzung bei 169,86 Halt. Widerstände seien bei 170,80/85 und 171,22 zu finden. (24.09.2021/alc/a/a)