Staatsanleihen: Keine EZB-Maßnahmen erwartet


21.01.21 08:45
Helaba

Frankfurt (www.anleihencheck.de) - Im Vorfeld der heutigen EZB-Ratssitzung wurde der Bund-Future (ISIN DE0009652644 / WKN 965264) in einer engen Spanne gehandelt, so die Analysten der Helaba.

Mit neuen geldpolitischen Maßnahmen würden die Analysten heute nicht rechnen. Auf der Pressekonferenz dürfte sich Lagarde zwar besorgt über die wirtschaftliche Lage in der Coronakrise zeigen, im Umfeld der relativ stabilen Lage an den Finanzmärkten aber keine neuen Hilfen einleiten. Die 10J-Spreads gg Bunds der Peripherieländer hätten sich gestern um wenige Basispunkte nach oben bewegt. In Italien betrage der Renditevorsprung 111 Basispunkte; in Spanien und Portugal 61 bzw. 57 Basispunkte.

An datenseitigen Einflussfaktoren mangle es heute nicht. Vonseiten der US-Daten dürfte der Bund-Future auf Gegenwind stoßen, denn die Analysten würden insgesamt positives Überraschungspotenzial ausmachen. In technischer Hinsicht sollte eine Kursschwäche nicht ausgeschlossen werden. Unterstützungen lokalisieren die Analysten der Helaba bei 177,00 und bei 176,63. Darunter könnten Verluste bis 176,34 (Tief vom 12. Januar) folgen. Widerstände würden zunächst die 21- und 55-Tagelinie bei 177,56 bzw. 177,63 darstellen. Eine weitere Hürde liege bei 177,93 (Dezember-Abwärtstrendlinie). (21.01.2021/alc/a/a)