Staatsanleihen: Anhaltender Abgabedruck


19.10.21 09:15
Helaba

Frankfurt (www.anleihencheck.de) - Es bestehen die Belastungen aus Inflations- und Zinserwartungen und mit den heutigen US-Bauzahlen wird sich dieses Bild wohl nicht umkehren, so die Analysten der Helaba.

Selbst der verhaltene Wochenstart an den Aktienbörsen habe keine nachhaltige Entlastung gebracht. Zwar dürften einige Investoren bei den inzwischen gestiegenen Renditen wieder Interesse haben, real positive Renditen lägen aber weiterhin weit entfernt. Ungeachtet der fortgesetzten Zentralbankkäufe scheinen Chancen und Risiken nicht ausgewogen verteilt, so die Analysten der Helaba.

Aufseiten der Primäraktivitäten sei neben einer Reihe von Geldmarktpapieren die Aufstockungen der finnischen Staatsanleihe mit Laufzeit September 2031 zu erwähnen. Das ausstehende Volumen belaufe sich auf knapp 4 Mrd. EUR und solle um bis zu 1 Mrd. EUR erweitert werden.

Der Abwärtsimpuls erscheine noch intakt, denn der Versuch, in der letzten Woche aus dem Trendkanal auszubrechen, sei nicht nachhaltig gewesen und die obere Trendkanallinie stehe weiterhin im Test. Darüber bilde die 21-Tagelinie bei 169,84 einen wichtigen Widerstand. Derweil habe der ADX seinen Anstieg unterbrochen und MACD sowie Stochastik lägen oberhalb ihrer Signallinien. Der DMI stehe aber weiterhin im Verkauf und so könne noch kein grünes Licht gegeben werden. Das Tief der Vorwoche bei 168,21 und die Trendkanalunterstützung bei 167,74 seien als erste Haltemarken zu definieren. (19.10.2021/alc/a/a)