Staatsanleihen: Achterbahnfahrt


01.03.21 09:30
Helaba

Frankfurt (www.anleihencheck.de) - Die Kurse von Staatsanleihen haben zuletzt eine Achterbahnfahrt hingelegt, so die Analysten der Helaba.

Nach den massiven Verlusten der vorherigen Handelstage sei es am Freitag zu einer kräftigen Erholung und einem versöhnlichen Wochenausklang gekommen. Von einer Wende zum Besseren könne aber noch nicht gesprochen werden, denn der Wachstumsoptimismus halte an. Dies gelte insbesondere für die USA und so wundere es nicht, dass der US-Renditevorteil gegenüber Deutschland weiter steige und im 10-Jahresbereich mit über 170 BP das höchste Niveau seit einem Jahr aufweise.

Derweil sei die Versteilung der Bundkurve vor allem im ultralangen Laufzeitbereich vorerst zum Erliegen gekommen, während sich die Peripheriespreads nochmals leicht ausgeweitet hätten. Umfangreiche Emissionen gebe es im Wochenverlauf in Frankreich und Spanien, aber auch Deutschland und Österreich würden am Primärmarkt aktiv.

Die massiven Kursverluste beim Bund-Future (ISIN DE0009652644 / WKN 965264) hätten sich am Freitag nicht fortgesetzt. Allerdings sei es noch zu früh, um auf eine fortgesetzte Erholung zu setzen. Das Versprechen der Europäischen Zentralbank, an der ultralockeren Geldpolitik festzuhalten oder notfalls weitere Maßnahmen zu ergreifen, zeige bislang nur wenig Wirkung. Auch technisch bleibe das Bild getrübt. Die nächsten Hürden würden die Analysten im Bereich 174,57 lokalisieren. (01.03.2021/alc/a/a)