Erweiterte Funktionen

Schweiz: Globale Unsicherheitsfaktoren können die SNB schnell wieder in Bedrängnis bringen


14.01.19 09:45
Oberbank

Linz (www.anleihencheck.de) - Der starke Anstieg bei EUR/CHF von knapp über 1,1200 auf Werte bis 1,1340 kam sehr überraschend, so Oberbank in ihrem aktuellen Tageskommentar zu den internationalen Finanzmärkten.

Es sei nicht auszuschließen, dass die Schweizer Notenbank SNB vorsorglich interveniert habe, um eine bessere Ausgangsposition für kritische Ereignisse am Markt zu haben. Im letzten Jahr habe sich die SNB zurücklehnen können, denn Markteingriffe seien nur begrenzt nötig gewesen. Die geringen monatlichen Differenzen in der Fremdwährungsposition der SNB (CHF 803 bis 843 Mrd.) würden dies verdeutlichen. Aktuelle globale Unsicherheitsfaktoren, wie die morgige Brexit Abstimmung und der US Gouvernement Shutdown könnten die SNB schnell wieder in Bedrängnis bringen. Dazu würden noch die anhaltenden Probleme in Italien und Frankreich kommen. Der Trend Richtung 1,1390 dürfte am Freitag Abend gekippt worden sein, dann EUR/CHF sei auf 1,1280 zurückgegangen und habe sich dort halten können. Es sehe nach einem erneuten Test der 1,12er Marke aus. (14.01.2019/alc/a/a)