Rentenmarkt in schwierigem Fahrwasser


19.01.22 10:15
Helaba

Frankfurt (www.anleihencheck.de) - Der beschleunigte Anstieg der Energiepreise, wofür unter anderem Feindseligkeiten im Nahen Osten und der anhaltende Streit des Westens mit Russland verantwortlich gemacht werden, hat den Rentenmarkt in Mitleidenschaft gezogen, so die Analysten der Helaba.

Die Renditen würden steigen und im Fall der 10-jährigen Bundesanleihe komme es zu einem Test der 0%-Marke, die letztmalig im Frühjahr 2019 zu sehen gewesen sei. Zwar habe diese Marke bislang gehalten, das Umfeld für Staatsanleihen bleibe aber angesichts der hohen Inflation und des geldpolitischen Ausblicks schwierig.

Da heute keine wichtigen Datenveröffentlichungen auf dem Programm stünden und auch nur wenig Redebeiträge vonseiten der Notenbanken zu erwarten seien (Die Schweigeperiode im Vorfeld der FOMC-Sitzung nächste Woche Mittwoch habe bereits begonnen), könnte der Abgabedruck zunächst kleiner werden. Mit Blick auf den Bund-Future (ISIN DE0009652644 / WKN 965264) sei hervorzuheben, dass das Kontrakttief bei 169,34 im Test stehe und heute im frühen Handel bereits temporär unterschritten worden sei. Ein nachhaltiger Rutsch darunter könne aufgrund der Konstellation der quantitativen Indikatoren nicht ausgeschlossen werden.

Die Peripheriespreads würden sich weitgehend stabil entwickeln, nur italienische Bonds würden wieder schwächer performen und die Renditedifferenz zu Bundesanleihen im Laufzeitbereich von zehn Jahren liege nach einem vorübergehenden Rückgang wieder höher bei gut 140 BP. (19.01.2022/alc/a/a)




hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
153,8461 152,8514 0,9946 +0,65% 01.01./01:00
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
DE0009652644 965264 177,61 150,49