Erweiterte Funktionen

Renditen am deutschen Rentenmarkt ziehen weiter an


18.05.18 09:45
Postbank Research

Bonn (www.anleihencheck.de) - Die Renditen am deutschen Rentenmarkt zogen gestern per Saldo weiter an, nachdem sie im Tagesverlauf zwischenzeitlich nachgegeben hatten, so die Analysten von Postbank Research.

Treibende Kraft sei die Fortsetzung des Renditeanstiegs in den USA gewesen, der wiederum von den starken US-Konjunkturdaten unterfüttert worden sei. Im Vergleich zum Mittwoch seien die Renditen 10- und 5-jähriger Bundesanleihen um jeweils 2 Basispunkte auf 0,64% bzw. -0,01% gestiegen, während die 2-jährige Bundrendite bei -0,56% verharrt habe. 10-jährige US-Treasuries hätten zum europäischen Handelsschluss mit 3,11% zwar nur um 1 Basispunkt höher als am Vortag rentiert. Gleichwohl sei damit der höchste Stand seit knapp 7 Jahren erreicht worden.

An den Rentenmärkten der südlichen EWU-Staaten habe sich gestern die Lage beruhigt. Die
Renditen im 10-Jahresbereich seien nicht weiter angestiegen. Sie hätten aber auch keine Gegenbewegung auf den vorangegangenen Anstieg gezeigt. Die voraussichtliche neue Regierung aus der 5-Sterne-Bewegung und der Lega Nord habe zwar darauf verzichtet, die Forderung nach einem Schuldenerlass in ihr Regierungsprogramm aufzunehmen. Dieses enthalte aber viele Elemente, die einen starken Anstieg der Neuverschuldung des italienischen Staates befürchten lassen würden. Das Thema dürfte die Märkte somit noch für längere Zeit umtreiben. (18.05.2018/alc/a/a)