Polnische Leitzinsen ohne Bewegungsfreiheit


03.04.19 10:45
Deutsche Bank

Frankfurt (www.anleihencheck.de) - Heute hält mit der Polnischen Zentralbank eine weitere osteuropäische Notenbank ihre geldpolitische Sitzung ab, berichtet die Deutsche Bank AG in einer aktuellen Ausgabe "MÄRKTE am Morgen".

Wie die rumänischen Währungshüter gestern dürfte auch die Polnische Zentralbank heute den Leitzins unverändert belassen. Zwar sei die polnische Volkswirtschaft 2018 um 5,1 Prozent gewachsen, doch habe sich das Expansionstempo zu Anfang dieses Jahres etwas abgekühlt. Eine stärkere Verlangsamung aufgrund der schwächeren konjunkturellen Entwicklung in der Eurozone sei in Polen aber bisher nicht zu befürchten. Obwohl die Stimmung im Verarbeitenden Gewerbe im März mit 48,7 Punkten weiter unterhalb der Expansionsschwelle verblieben sei, sei sie doch besser ausgefallen als noch im Februar. Währenddessen habe die Inflationsrate mit 1,7 Prozent im März leicht über dem am Markt erwarteten Wert - aber noch weit entfernt vom Zielwert der Zentralbank von 2,5 Prozent gelegen. Erst in der letzten Sitzung habe die Notenbank ihre Inflationserwartung für 2019 deutlich von 3,2 auf 1,7 Prozent reduziert.

Steigende Staatsausgaben der polnischen Regierung im Zuge des beginnenden Wahlkampfes könnten den Preisdruck erhöhen und die Inflationsrate in der zweiten Jahreshälfte anziehen lassen. Bleibe die Zentralbank neutral, dürfte die Kursentwicklung des Zloty seitwärts zum Euro verlaufen. (03.04.2019/alc/a/a)