Mexiko: Banco de México senkt Leitzins erneut


30.09.20 09:15
Nord LB

Hannover (www.anleihencheck.de) - Die mexikanische Notenbank reagierte erneut und senkte den Leitzins um 25 BP auf nun 4,25%, den niedrigsten Stand seit September 2016, so die Analysten der Nord LB.

Nach zuletzt fünf kontinuierlichen Senkungen um je 50 BP habe sie somit das Tempo der geldpolitischen Lockerungen verlangsamt. Der Inflationsanstieg über das Ziel von 4% limitiere die Nationalbank hinsichtlich weiterer starker Anpassungen. Es handele sich um die bereits elfte Zinssenkung seit August 2019. Überraschend sei dieser Schritt, wie von den Analysten zuletzt bereits angekündigt, nicht gekommen. Der Mexikanische Peso (MXN) habe nach Wochen stetiger Aufwertung, bis unterhalb der Marke von 21,00 MXN/USD, einen deutlichen Rückfall erlitten. Innerhalb einer Woche sei die Währung zeitweise über das Level von 22,50 MXN/USD abgewertet worden.

Die mexikanische Wirtschaft habe im August weiterhin leichte Zeichen einer Erholung gezeigt, die im Juni eingesetzt habe, wenn auch mit zuletzt gemischten Signalen und verlangsamtem Tempo. Die ökonomische Aktivität - insbesondere im Dienstleistungsbereich - komme sukzessive wieder in Gang. Die epidemiologischen Bedingungen hätten sich in den letzten Wochen durch leicht rückläufige Infektionszahlen verbessert, was sich positiv auf das Wirtschaftsgeschehen ausgewirkt habe. Auch mit Blick auf die Beschäftigung habe sich die Erholung fortgesetzt. Die Arbeitslosenquote sei zuletzt auf 5,4% (-0,1% M/M) gesunken, wobei sich der Großteil an hinzugewonnen Jobs auf den informellen Sektor konzentriert habe. Dennoch bleibe der Arbeitsmarktmarkt von der Pandemie geprägt. 4,8 Mio. Menschen, die im Zuge der Krise in die Arbeitslosigkeit gefallen seien, seien weiterhin ohne Job.

Der PMI-Manufacturing habe im August einen deutlichen Einbruch vermeldet, insbesondere bei den Komponenten Produktion und Auftragseingänge. Die Autoproduktion sei um -13,2% Y/Y geschrumpft, nach dem zuvor beobachteten Anstieg im Juli (+0,7%). Um die E-Mobilität voranzutreiben, habe Mexiko beschlossen die Importsteuer für neue Elektroautos von bis dato 15-20 Prozent abzuschaffen. Diese Regelung solle bis Ende September 2024 gültig sein und dem Ziel dienen sowohl den Wettbewerb zu stärken als auch den Zugang zu sauberen Verkehrstechnologien zu ermöglichen. Mexiko sei der viertgrößte Exporteur und sechstgrößte Produzent von Automobilen der Welt. (Ausgabe vom 25.09.2020) (30.09.2020/alc/a/a)