Kanada: Leitzins bleibt bis 2023 unverändert


30.09.20 12:45
Oberbank

Linz (www.anleihencheck.de) - In Folge von Covid reduzierte die Bank of Canada (BoC) den Leitzins von 1,75% auf 0,25%, so Oberbank in ihrem aktuellen Tageskommentar zu den internationalen Finanzmärkten.

Um den Leitzins wieder zu erhöhen, müsse das Inflationsziel von 2,00% nachhaltig erreicht bzw. überschritten werden. Schenke man den Prognosen der BoC glauben, werde das nicht vor 2023 passieren. Die Konjunktur entwickele sich nach dem schwachen 2. Quartal (- 11,50%) wieder besser. Ob die Erholung nachhaltig sei, und vor allem bleibe, dürfe bezweifelt werden. Neben der Sorge um eine zweite Welle würden der Handelskrieg zwischen den USA und China, sowie Strafzölle durch die USA, eine Prognose für die nächsten Monate schier unmöglich machen.

Positiv stimme, dass die BoC in ihrer letzten Sitzung von einer Anpassung des Anleihenkaufprogrammes gesprochen habe. Eine Reduzierung des Volumens würde bedeuten, dass die Notenbank die wirtschaftliche Entwicklung als nachhaltig einstufe. Sollte sich diese Einschätzung in den nächsten Monaten bestätigen, habe der Kanadische Dollar (CAD) Aufwertungspotenzial (es gelte die Daten zum Arbeitsmarkt und Inflation im Auge zu behalten). Bis dahin erwarten wir Kurse in EUR/CAD zwischen 1,5500 bis 1,6000, so Oberbank. (30.09.2020/alc/a/a)