Kanada: Keine Leitzinsänderung 2019 erwartet


05.07.19 11:00
Deutsche Bank

Frankfurt (www.anleihencheck.de) - Knapp sechs Prozent wertete der Kanadische Dollar gegenüber dem Euro seit Jahresbeginn auf, rund zwei Prozent in den letzten zwei Wochen, berichtet die Deutsche Bank AG in einer aktuellen Ausgabe "MÄRKTE am Morgen".

Damit präsentiere sich der Loonie so stark wie zuletzt Ende 2017. Verantwortlich für die gute Kursentwicklung sei eine Reihe von Makrodaten gewesen, die für eine Erholung der kanadischen Konjunktur gesprochen hätten. Diese sei zuvor durch einen schwachen Immobilienmarkt sowie den Ölpreisrückgang im Schlussquartal 2018 belastet worden. Im zweiten Quartal 2019 seien die Immobilienverkäufe allerdings deutlich angestiegen und würden auf eine Stabilisierung des Marktes hindeuten. Neben dem Anstieg des Unternehmens- und Konsumentenvertrauens hätten auch die Exporte zuletzt deutlich zugelegt und den Eindruck eines breit gefassten Aufschwungs verstärkt. Dass dies der Kanadischen Zentralbank genug Sicherheit geben sollte, um den Leitzinssenkungen der FED nicht folgen zu müssen, sei am Markt inzwischen Konsens. Auch die Deutsche Bank geht 2019 von keiner Leitzinsänderung in Kanada aus.

Die geldpolitischen Erwartungen seien jedoch bereits vollständig im Wechselkurs eingepreist und ökonomische Risiken wie die vollständige Auslastung der Transportkapazität von kanadischen Ölpipelines und zunehmende Barrieren im globalen Handel würden erhalten bleiben. Der Zenit des Loonie könnte daher bereits erreicht sein. (05.07.2019/alc/a/a)