Inflation in Großbritannien auf dem Rückzug


19.12.18 09:30
HSBC Trinkaus & Burkhardt

Düsseldorf (www.anleihencheck.de) - Bevor das geldpolitische Entscheidungskomitee (MPC) der Bank of England (BoE) am Donnerstag zur letzten offiziellen Sitzung in diesem Jahr zusammenkommt, stehen heute zunächst die Inflationsdaten für den Berichtsmonat November an, so die Analysten von HSBC Trinkaus & Burkhardt.

Dabei würden die Analysten vor dem Hintergrund sinkender Benzinpreise sowie des abnehmenden Effektes der Pfundabwertung auf die Teuerungsrate einen Rückfall der Inflation von 2,4% auf 2,2% in der Jahresrate erwarten. Auch die Kerninflationsrate dürfte nach Erachten der Analysten rückläufig sein und von 1,9% im Oktober auf nur noch 1,7% sinken. Damit würde die Teuerung in Großbritannien auf den tiefsten Stand seit Anfang 2017 fallen und den zuletzt "hawkishen" Zungenschlag des MPC potenziell einbremsen.

In den vergangenen Wochen sei die Kursentwicklung des Britischen Pfunds hauptsächlich durch die Unsicherheiten in der "Brexit"-Frage geprägt gewesen. Schwache Inflationszahlen könnten die Erwartungen hinsichtlich etwaiger Zinserhöhungen im kommenden Jahr durch die BoE im Falle einer Ratifizierung des "Brexit"-Vertrages mit der EU aber dämpfen und dürften daher die britische Währung zusätzlich unter Druck setzen. (19.12.2018/alc/a/a)




hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
1,70 % 2,30 % -0,60 % -26,09% 22.02./17:30
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
2,50 % 1,40 %