HVB-Aktienanleihe auf voestalpine mit einem fixen Kupon von 6,2% p.a. - Anleihenanalyse


30.09.20 09:00
ZertifikateReport

Gablitz (www.anleihencheck.de) - Thorsten Welgen vom "ZertifikateReport" stellt in seiner aktuellen Ausgabe eine Aktienanleihe der HypoVereinsbank (HVB) auf die Aktie von voestalpine vor.

Die Aktie des österreichischen Stahlherstellers voestalpine habe den europäischen Aktienmarkt (EURO STOXX 50 und STOXX Europe 600) um ca. 15 Prozent überflügelt. Diese Outperformance würden die Analysten der Société Générale auf die Erholung der Stahlpreise in Europa, dem Hauptmarkt von voestalpine (60 Prozent der Umsätze, 15 Prozent USA) zurückführen, zudem sollten mittelfristig die Implikationen eines europäischen Green Deals - eine Green Tax für klimaschädliche Produzenten, verstärkte Investitionen in Schienenverkehr (15 Prozent des Umsatzes) und die Entwicklung von Wasserstoff-Energie (30 Prozent der Umsätze mit Automotives). Außerdem sollte voestalpine von einer Konsolidierung des Sektors in Europa profitieren. Das 12-Monats-Kursziel von 27,50 Euro biete gegenüber dem aktuellen Kurs von 22 Euro ein Potenzial von 25 Prozent p.a.- ähnlich attraktive Renditen würden Zertifikate bereits bei einer Seitwärtsbewegung der Aktie bieten.

Das Discount-Zertifikat (ISIN DE000CL10FU4 / WKN CL10FU) der Société Générale biete bei einem Preis von 20,35 Euro einen Puffer von 8 Prozent. Die Maximalrendite liege bei 0,65 Euro oder 12,8 Prozent p.a., sofern die Aktie am 18.12.2020 mindestens auf Höhe des Caps von 21 Euro notiere, andernfalls gebe's eine Aktie.

Das Bonus-Zertifikat mit Cap der Erste Group sei mit einem Bonusbetrag und Cap von 23,50 Euro ausgestattet. Sofern die Barriere bei 16,30 Euro (Puffer 26 Prozent) bis zum Bewertungstag 19.03.2021 nie berührt oder unterschritten werde, würden Anleger den Bonusbetrag erhalten. Beim Kaufpreis von 22,37 Euro liege der maximale Gewinn bei 1,13 Euro, was einer Rendite 10,2 Prozent p.a. entspreche. Attraktiv: Das Zertifikat handle auf gleichem Niveau wie die Aktie (kein Aufgeld).

Einkommensaffine Anleger könnten zur Aktienanleihe (ISIN DE000HZ4HR13) der HVB greifen: Sie zahle unabhängig von der Kursentwicklung einen fixen Kupon in Höhe von 6,2 Prozent p.a. Die Rendite steige durch den Kauf unter pari auf 6,3 Prozent p.a., wenn die Aktie am 18.06.2021 über dem Basispreis von 20 Euro handle, andernfalls gebe's 50 Aktien (1.000 Euro dividiert durch 20 Euro; Bruchteile in bar).

Die Zertifikate und die Aktienanleihe würden sich an kurz- bis mittelfristig orientierte Anleger richten, die ihr Portfolio mit einem zyklischen Basiswert ergänzen möchten und für die voestalpine-Aktie eine Seitwärtsbewegung oder leicht steigende Kurse prognostizieren würden. (30.09.2020/alc/a/a)
Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.