Großbritannien: Markterwartungen hinsichtlich potenzieller Leitzinssenkungen erscheinen auf kurze Sicht übertrieben


11.09.19 10:30
HSBC Trinkaus & Burkhardt

Düsseldorf (www.anleihencheck.de) - Im Juli ist die ILO-Arbeitslosenquote auf 3,8% (Juni: 3,9%) in Großbritannien gefallen, so die Analysten von HSBC Trinkaus & Burkhardt.

Niedriger habe die Quote zuletzt 1974 gelegen. Gleichzeitig seien die Löhne im Dreimonatsvergleich auf 4,0% gg. Vj. und damit den höchsten Stand seit April 2010 angezogen. Damit zeige sich der britische Arbeitsmarkt von den anhaltenden politischen Unsicherheiten im Zusammenhang mit dem EU-Austrittsprozess wenig tangiert. Da zudem die Wahrscheinlichkeit für ein "no deal"-Szenario am 31. Oktober durch die jüngsten Gesetzgebungsinitiativen gesunken ist, erscheinen die Markterwartungen hinsichtlich potenzieller Leitzinssenkungen durch die Bank of England auf kurze Sicht übertrieben, so die Analysten von HSBC Trinkaus & Burkhardt.

Eine schnelle Lösung in den Verhandlungen zwischen der britischen Regierung und der EU sei indes nicht in Sicht. Die Analysten würden daher weder in diesem noch im kommenden Jahr mit einer Anpassung der Bank Rate rechnen. Das Britische Pfund habe sich gestern stabil gezeigt. Der Euro habe die Marke von 0,90 GBP nicht zurückerobern können. (11.09.2019/alc/a/a)