Großbritannien: Besteht Raum für eine Leitzinssenkung?


13.11.19 11:30
State Street

Boston (www.anleihencheck.de) - In dieser Woche stellt Michael Metcalfe fest, dass die britische Inflationsentwicklung darauf hinweist, dass der nächste Schritt der Bank of England in einer Leitzinssenkung bestehen wird, so die Experten von Satet Street.

Er kommentiere: "Fast die Hälfte der Notenbanken weltweit hat ihre Politik in diesem Jahr gelockert. Vor diesem schwächeren globalen Hintergrund mag es verwundern, dass die britische Notenbank angesichts eines der größten globalen Folgerisiken, einem No-Deal-Brexit, ihre Politik nicht gelockert hat. Zur Verteidigung der Bank of England kann man sagen, dass sich die Wirtschaft gut gehalten hat und die Inflation auf einem stabilen Level blieb. Aber das beginnt sich zu ändern."

"Die Daten dieser Woche dürften zeigen, dass die Wirtschaft im dritten Quartal einer Flaute entkommen ist, wobei das Wachstum jedoch deutlich schwankt und auch der Inflationstrend milder ist. Der von PriceStats* erfasste Online-Inflationstrend zeigte sich in den letzten sechs Monaten stark geschwächt. Dies führt bei den amtlichen Daten zwar nicht immer zu einem Rückgang, aber die Kombination aus der jüngsten Erholung des Pfunds und einem schwächeren externen Hintergrund deutet darauf hin, dass dies diesmal der Fall sein dürfte."

"Verständlicherweise wurde die Frage des britischen Leitzinses fast vollständig von der zunehmend heiklen Brexit-Debatte verdrängt. Der Inflationstrend deutet jedoch darauf hin, dass der nächste Schritt bei den britischen Leitzinsen eine Senkung sein dürfte und dass die in diesem Monat vorhandenen abweichenden Stimmen im geldpolitischen Ausschuss der Bank of England sich Anfang nächsten Jahres in der Mehrheit sehen werden." (13.11.2019/alc/a/a)