FED dürfte bis Ende 2020 Leitzinsen auf 0,75% senken


04.07.19 09:30
Hamburg Commercial Bank

Hamburg (www.anleihencheck.de) - Das Wirtschaftswachstum in den USA wird sich in diesem Jahr voraussichtlich auf 2,3% abschwächen und dann 2020 kaum noch zulegen (0,6%), so die Analysten der Hamburg Commercial Bank AG.

Das erste Quartal habe mit einem BIP-Zuwachs von 3,2% (QoQ, annualisiert) auf den ersten Blick positiv überrascht. Jedoch hätten die Unternehmen weniger verkauft, als sie erwartet hätten und entsprechend hohe Lagerbestände aufgebaut. Entsprechend sei davon auszugehen, dass in den nächsten Quartalen die Lagerbestände wieder normalisiert würden. Das werde zu einer Wachstumsverlangsamung beitragen. Die grundsätzliche Ursache für die zu erwartende Eintrübung der Wirtschaft sei der fortgeschrittene Konjunkturzyklus, der -kombiniert mit den auslaufenden Effekten der 2017 beschlossenen Steuererleichterungen - eine Ausdehnung der Produktion erschwere. Die Eskalation des Handelskonfliktes mit China sei ein weiterer Belastungsfaktor, der je nach Dauer des Konfliktes das Wirtschaftswachstum noch niedriger ausfallen lassen könne.

Die Inflation komme trotz rekordniedriger Arbeitslosigkeit, solidem Wachstum und robusten Lohnzuwächsen nicht in Schwung. Im März habe die Kernrate der Inflation (PCE-Index) bei 1,6% gelegen.

Die US-Notenbank habe eine Kehrtwende vollzogen und die Erwartung geschürt, schon Ende Juli den Leitzins zu senken. An den Märkten würden bereits zwei bis drei Leitzinssenkungen in diesem Jahr eingepreist. Da die FED sehr "sensibel" auf etwaige Verstimmungen an den Finanzmärkten reagiere und die nächsten Monate vermutlich noch von Nervosität bei den Investoren geprägt sein würden, dürfte die US-Notenbank noch drei Zinsschritte in diesem Jahr durchführen. Im kommenden Jahr könnten drei weitere Zinsschritte folgen.

In diesem Umfeld sollte auch die Renditen der T-Notes weiter fallen und per Ende des Jahres im zehnjährigen Bereich unter 2% liegen. Die Zinsstrukturkurve dürfte angesichts der Zinssenkungen wieder etwas steiler werden. (Ausblick Juli 2019) (04.07.2019/alc/a/a)