Erweiterte Funktionen

FED: Die Tauben sind los


11.01.19 12:30
Börse Stuttgart

Stuttgart (www.anleihencheck.de) - Dovishe Stimmung in den USA: Aus dem Dezember-Protokoll der Federal Reserve geht hervor, dass man sich mit weiteren Zinsschritten Zeit lassen wird, so die Börse Stuttgart.

Ein Grund dafür könnten die Warnungen vor einer drohenden Rezession sein, sollten die Zinsen weiter zügig steigen. Dies bedeute mitnichten, dass weitere Zinsschritte ausgeschlossen seien. Nur würden diese wohl nicht so schnell kommen, wie Ende des letzten Jahres noch vom Markt vermutet worden sei. Im vergangenen Jahr sei der Zins viermal um 25 Basispunkte angehoben worden, was den amerikanischen Präsidenten nicht selten habe toben lassen. Es sei davon auszugehen, dass die FED nicht auf den politischen Druck, sondern auf die allgemein schwächer werde Konjunktur reagiert habe. US-Notenbanker Bostic empfehle sogar, in diesem Jahr die Zinsen nur einmal zu erhöhen.

Die Freude über langsamer steigende Zinsen sei an den amerikanischen Märkten allerdings durch die jüngsten innerpolitischen Ereignisse etwas getrübt worden. Trump wolle sein Wahlversprechen, eine Mauer zu Mexiko zu bauen, nach wie vor umsetzen. Da allerdings der ursprüngliche Plan, Mexiko für die Mauer zahlen zu lassen, nicht aufgehe, würde der Mauerbau den amerikanischen Haushalt mit 5,7 Milliarden US-Dollar belasten. Da die Demokraten im Kongress die finanziellen Mittel für die Mauer nicht genehmigen wollten, sei es zum sogenannten Government-Shutdown gekommen. Der Stillstand betreffe rund ein Viertel der amerikanischen Behörden, laut dem Spiegel seien derzeit etwa 800.000 Beamten unbezahlt. (11.01.2019/alc/a/a)